Slime selber machen - mit diesen Rezepten kein Problem

Maria Dschaak

Wer hätte gedacht, dass eines der liebsten Spielzeuge unserer Kindheit – der Slime – einmal ein Social-Media-Phänomen sein wird. In der Suche nach dem Hashtag Slime bekommt man bei Instagram über 3 Millionen Einträge angezeigt. Kurze Videos und Bilder zeigen, wie Hände genüsslich den Schleim kneten. Wir verraten euch in diesem Artikel, wie man Slime am besten selber macht.

Auch Youtuber haben den Trend für sich entdeckt und posten fleißig Tutorials. Ob essbarer Schleim, Galaxy-Slime oder Schleim mit Perlen – wenn man Slme selber herstellt, hat man eine ganze Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Wir zeigen euch weiter unten zwei Basisrezepte, mit denen ihr Slime ganz einfach zu Hause machen könnt.

Introducing Video on Instagram - GIGA.

Rezept No. 1 zum Slime-selber-machen

Im Grunde braucht ihr nur zwei Basisstoffe:

  1. Bastelkleber: transparenter Klebstoff und kein Sekundenkleber oder Ähnliches
  2. Gängiges, flüssiges Waschmittel

Dazu wählt ihr die Lebensmittelfarbe eurer Wahl sowie gegebenenfalls Accessoires wie Glitzer oder kleine Kugeln.

Dann geht ihr wie folgt vor:

  1. Gebt den Bastelkleber in eine Schüssel. Die Menge hängt davon ab, wie viel Schleim ihr herstellen wollt. Soll es nur wenig Slime werden, nehmt ihr nur ein paar Milliliter. Soll es etwas mehr werden, könnt ihr ruhig einen halben oder einen ganzen Liter nehmen.
  2. Gebt dann die Lebensmittelfarbe hinzu. Auch hier liegt das Maß in eurer Hand. Ihr entscheidet, wie intensiv die Farbe werden soll.
  3. Dann tut ihr das Waschmittel hinzu und rührt das ganze mit einem Löffel oder Holzstab um. Auch hier ist die Menge an Waschmittel sehr variabel – je nachdem wie viel Kleber ihr genommen habt. Ihr gebt einfach soviel Waschmittel hinzu und rührt solange, bis der Slime eine gute Konsistenz hat und beim Kneten nicht mehr an euren Händen hängen bleibt.
  4. Wenn ihr wollt, könnt ihr dann, sobald euer Schleim die richtige Konsistenz hat, noch Glitzer oder kleine Kügelchen hinzugeben.

Mithilfe dieser Artikel könnt ihr weitere Dinge selber machen:

Kerzen selber machen

Fidged Spinner selber bauen

Nutella selber machen

Bilderstrecke starten
42 Bilder
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst.

Slime selber machen: Rezept No. 2

Auch dieses Rezept ist super einfach:

  1. Gebt Kleber in eine Schüssel.
  2. Sprüht Rasierschaum hinzu.
  3. Gebt noch Kontaktlinsenflüssigkeit dazu.
  4. Tropft dann die von euch favorisierte Lebensmittelfarbe darauf.
  5. Rührt das Ganze jetzt um.
  6. Wenn der Slime immer noch zu klebrig für euch ist, gebt ihr noch mehr Rasierschaum und Kontaktlinsenflüssigkeit hinzu.

Es gibt sicherlich noch weitere Möglichkeiten, Slime herzustellen. Diese beiden Rezepte sind allerdings die Gängigsten und Verlässigsten.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    In den letzten Jahren ist die Auswahl der 3D-Drucker im Consumer-Bereich so angestiegen, dass sich gerade Einsteiger nur schwer einen Überblick verschaffen können. Ein geeignetes Gerät für seine Bedürfnisse zu finden, fällt da schwer. Egal ob Anfänger, fortgeschritten oder Profi: GIGA-Expertin Laura erklärt, welche 3D-Drucker sich 2019 wirklich lohnen – und worauf man beim 3D-Drucker-Kauf wirklich achten muss...
    Laura Li Tung 1
  • Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    RFID-Chips stecken in verschiedenen Gegenständen und bei manchen ist es wichtig, dass niemand die Infos darauf unbefugt auslesen kann. Wir erklären euch, wie sinnvoll RFID-Blocker sind, wie sie funktionieren und wofür ihr sie braucht – und dass ihr den RFID-Schutz auch selber basteln könnt.
    Marco Kratzenberg
* Werbung