Das war ein kurzer Spaß: Nach dem gestern die komplette Firmware des nagelneuen Samsung Galaxy S3 geleakt war und somit auch das Alleinstellungsmerkmal S Voice theoretisch auf andere Geräte installiert werden konnte, hat Samsung nun die für den Betrieb des Sprachassistenten notwendigen Server für Anfragen von Smartphones, die nicht das S3 sind, gesperrt.

 

Samsung Galaxy S3

Facts 
Samsung Galaxy S3

Wie bei den xda-developers gemeldet wird, werden seit eben Anfragen, die die extrahierte und auf anderen Smartphones installierte S Voice-Anwendung an die Vlingo-Server sendet, mit folgender Antwort bedacht:

63.116.58.58 10.8.0.1 HTTP 340 HTTP/1.0 404 Not Found
Expert Info (Chat/Sequence): HTTP/1.0 404 Not Found

Das liegt daran, dass die Server erkennen, von welchem Gerät aus die Requests kommen – auch die Anfrage, die beim Start der App automatisch gesendet wird, wurde im entsprechenden xda-Thread entschlüsselt:

X-vlclient: DeviceMake=samsung; DeviceOSName=Android; DeviceModel=Galaxy Nexus; DeviceOS=4.0.4; Language=en-US; ConnectionType=DirectTCP; Carrier=[my Carrier]; CarrierCountry=[my Country]; DeviceID=[my IMEI]; AudioDevice=Android

Ob das nun ein geplantes Sicherheitsfeature seitens Samsung/Vlingo war oder nicht, dadurch lässt sich jedenfalls das anfragenden Gerät leicht erkennen und gegebenenfalls blockieren – was offensichtlich inzwischen geschehen ist.

Ein halbwegs nachvollziehbarer Schritt seitens Samsung, schließlich ist S Voice ja eines der Alleinstellungsmerkmale und Verkaufsargumente für das Galaxy S3 – wäre ziemlich doof, wenn das dann auch mit jedem Wald-und-Wiesen-Smartphone funktionieren würde. Peinlich ist freilich, dass es aber offensichtlich mit jedem Wald-und-Wiesen-Gerät funktioniert und S Voice schlussendlich nur eine Modifikation von Vlingo ist, einer kostenlosen Sprachsteuerungs-Anwendung, die schon bisher auf Samsung-Smartphones vorinstalliert war und frei aus dem Google Play Store installiert werden kann.

Ich bin sicher, dass die Hacker/Modder-Community derweil schon an Methoden arbeitet, die Server-seitigen Sperren für S Voice zu umgehen – beispielsweise könnte man einfach einen falsche Geräte-ID versenden. Aber selbst wenn diese Bemühungen zu keinen Ergebnis führen sollten, wissen wir ja nun, dass wir – salopp gedacht – auch einfach zu Vlingo greifen können.

Download: Vlingo (kostenlos)

Vlingo (kostenlos) qr code

xda-developers [via phoneArena]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.