Seit letzter Woche nutze ich als VR-Bank Kunde die Möglichkeit, mit dem Smartphone zu bezahlen. Hier sind die Antworten auf fünf Fragen, die ich mir zu Beginn der Nutzung gestellt habe – unter anderem zum Thema Sicherheit.

 

Sicherheit

Facts 

1. Welche Apps sind nötig und wie funktioniert das überhaupt?

Die Technik, welche hinter dem Bezahlen mit dem Smartphone steckt, ist die Nahfunktechnologie NFC. Der NFC-Chip des Smartphones überträgt die für die Transaktion notwendigen Zahlungsinformationen an das Kassenterminal. Ein entsprechender NFC-Chip ist in fast jedem aktuellem Smartphone verbaut. Zu beachten ist, dass zur Zeit das Zahlen mit dem Smartphone für VR-Bank Kunden auf Android Geräte (ab Version 4.4) beschränkt ist, da Apple bei seinen iPhones den NFC-Chip nicht für Drittanbieter freigibt. Um eine Zahlung mit seinem Smartphone durchzuführen, benötigt man neben der VR-Banking App noch die App „Digitale Karten“.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Anonym Surfen: 5 beliebte VPN-Apps

VR-Banking für Android

VR Banking Classic

VR Banking Classic

Entwickler: Fiducia & GAD IT AG

Digitale Karten für Android

">

Die App "Digitale Karten (Quelle: Fiducia & GAD IT AG)