Popcorn Time: Erste Abmahnungen wurden verschickt

Martin Malischek 8

Wir haben euch kürzlich vor Popcorn Time gewarnt - zu Recht: Eine Anwaltskanzlei verschickt erste Abmahnungen.

Popcorn Time: Erste Abmahnungen wurden verschickt

Hierbei geht es ebenfalls um die Plattform cuevana.tv (ähnliche Funktionsweise wie Popcorn Time), mit der illegal die neuesten Blockbuster kostenlos (für den ersten Moment) angeschaut werden können.

Als Übertragungsweg dient P2P, was heißt, Nutzer laden beim Ansehen den Film auch gleichzeitig hoch und bieten ihn anderen Nutzern an. Da die übertragenden IP-Adressen für jedermann sichtbar sind, war von vornherein mit Abmahnungen zu rechen, wie sie beim P2P-Modell mittlerweile üblich sind.

Hinter den aktuell verschickten Abmahnungen steckt die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer, welche jedoch erst wenige Nutzer abgemahnt hat. Massenabmahnungen könnten jedoch folgen, mit einem ähnlichem Ausmaß wie im Fall RedTube.

Das Eklatante an der ganzen Sache: Die Nutzer wissen häufig nicht, dass Anwendungen wie Popcorn Time ein P2P-Netzwerk nutzen, welches in Deutschland klar rechtswidrig ist und dessen Nutzung mit großer Wahrscheinlichkeit rechtliche Schwierigkeiten nach sich ziehen wird.

Wer also Freunde oder Bekannte kennt, die er mag und die die Programme nutzen, die auf P2P-Netzwerke zurückgreifen, sollte sie warnen.

Abgemahnten raten wir sich rechtlichen Beistand zu suchen, beispielsweise von einem Anwalt.

Quelle: Huffington Post

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung