Der Browser-Passwort-Manager - kann man machen…

Marco Kratzenberg

Die gängigen Browser können allesamt Benutzernamen und Passwörter von Webseiten speichern und wieder einfügen. Das hat Vor- und Nachteile. An einem komplett allein genutzten PC ist das sicher von Vorteil - solange niemand sonst an den Rechner kommt. Aber wenn man einen Rechner mit mehreren teilt oder er für Dritte unbeaufsichtigt zugänglich ist, dann ist das ein starker Unsicherheitsfaktor.

Firefox-Passwort-Manager

In Firefox kann man diese Funktion unter Extras -> Einstellungen -> Sicherheit erreichen. Und dort gibt es auch den Button „Gespeicherte Passwörter“, der uns im Zweifelsfall diese Passwörter im Klartext anzeigt. Allerdings kann man hier ein „Master-Passwort verwenden“ und das ist auch empfehlenswert. Denn dann werden die Passwörter nur genutzt bzw. angezeigt, wenn man dieses Hauptpasswort kennt.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Datenschutz-Thementag bei GIGA: Das sind die Tipps der Redaktion.

Chrome-Passwort-Manager

Richtig nachlässig geht Google Chrome mit den Passwörtern um. Gibt man in die Adresszeile chrome://settings/passwords ein, so listet Chrome die gespeicherten Zugänge auf. Ein Klick auf einen Zugang öffnet sie Möglichkeit, sich die Passwörter anzeigen zu lassen.

Was Chrome allerdings nicht hat, ist eine irgendwie geartete Möglichkeit, diese gespeicherten Passwörter vor dem Auslesen zu sichern. Im Grunde hätte sich Google die Mühe sparen können, sie überhaupt versteckt anzuzeigen. Entschließt man sich also, den eingebauten Passwort-Manager von Chrome zu nutzen, so dient das nur der Bequemlichkeit. Auf Sicherheit verzichtet man hier völlig. In dem Fall sollte man eher noch darüber nachdenken, das oben beschriebene LastPass-Plugin zu verwenden.

Der Passwort-Manager des Microsoft Internet Explorers

Im Programm selbst gibt der MSIE uns keine Möglichkeit, die gespeicherten Passwörter zu erreichen oder sei auszulesen. Das ist doch schon mal ein guter Ansatz - theoretisch… Praktisch sieht es so aus, dass dieses Passwort ohne große Verschlüsselung auf der Festplatte rumliegt.

Das kostenlose Tool IE PassView ist in der Lage, diese Benutzernamen und Passwörter ohne große Probleme auszulesen und darzustellen. Wir sehen die Internetadresse und die Zugangsdaten damit im Klartext.

Klebst du deine Kameras ab?

Mark Zuckerberg tut es und der FBI-Direktor rät auch dazu: Kameras abdecken oder zukleben im Namen von Sicherheit und Privatssphäre. Wie siehst du das?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Driver Booster

    Driver Booster

    Der Driver Booster Download identifiziert veraltete Gerätetreiber auf eurem System und aktualisiert diese automatisch, so dass ihr stets die aktuellen Treiber auf eurem Computer installiert habt.
    Marvin Basse 5
  • Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon Prime Video gibt es als App für alle möglichen Betriebssystem und Geräte. Windows 10 wird hier ein bisschen vernachlässigt. Wenn ihr eine Amazon-Prime-Video-App für Windows 10 sucht, werdet ihr auf direktem Wege nicht fündig. Mit einem kleinen Umweg geht es allerdings. Wir verraten euch, ob sich das lohnt.
    Marco Kratzenberg
  • Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird ist ein beliebter E-Mail-Client der Mozilla-Unternehmensgruppe mit automatischer Konto-Einrichtung und übersichtlicher Programmoberfläche. Noch dazu ist der Thunderbird komplett kostenlos.
    Jonas Wekenborg
* Werbung