evolveSMS und Hello SMS: Zwei neue SMS-Apps für Android im Vergleichstest

Oliver Janko 4

WhatsApp und Co. erfreuen sich zwar wachsender Beliebtheit, der guten alten SMS macht aber so schnell nichts den Garaus. Kein Wunder also, das immer wieder neue Apps für die nach wie vor populären Kurznachrichten den Weg in den Play Store finden. Mit Hello SMS und evolveSMS stehen seit kurzem zwei weitere Kandidaten bereit, die für Furore sorgen möchten. Unser Test beider Apps verrät, ob das auch gelungen ist.

evolveSMS und Hello SMS: Zwei neue SMS-Apps für Android im Vergleichstest

Optik und Bedienung

Ein vergleichender Test also, wenngleich die Unterschiede gar nicht mal so groß sind: Vom Aufbau unterscheiden sich die zwei Apps nur marginal. Beide Anwendungen setzen auf eine Kontaktleiste, die der Nutzer vom linken Bildschirmrand aufzieht. Zieht man bei evolveSMS einen Namen aus der Liste heraus, wird der gesamte Thread, also der Nachrichtenverlauf, gelöscht. Aber keine Sorge – passiert das einmal unabsichtlich, kann die Konversation in einem nächsten Schritt auch noch einmal rückgängig gemacht werden. Um bei Hello SMS den Verlauf zu löschen, benötigt es einen langen Tap auf einen Eintrag der Leiste und anschließende Bestätigung. Ein versehentliches Löschen der Threads ist also bei beiden Anwendungen kaum möglich. Die Konversation wird bei evolveSMS in eckigen Sprechblasen dargestellt, während Hello SMS auf unterschiedliche Schwarztöne und verschieden starke Einzüge für die Dialogpartner setzt. Beide Präsentationsformen sind übersichtlich gestaltet, das Lesen der Nachrichten geht locker von der Hand. Ein klares Unentschieden also.

Hello-SMS-Client-optik-bedienung

Hello SMS

In Hinblick auf das optische Erscheinungsbild nehmen sich die beiden Testkandidaten ebenfalls nicht viel. „Reduktion“ und „optische Schlichtheit“ heißen die Stichwörter: Beide Anwendungen setzen auf ein unspektakuläres Äußeres, was sich aber ungemein positiv auf die Bedienung auswirkt. Hello SMS ist insgesamt einen Hauch verspielter, erkennbar beispielsweise an den Symbolen für die einzelnen Kontakte: Ist ein Foto des Gesprächspartners im Geräte-Adressbuch hinterlegt, wird dieses angezeigt, andernfalls kommt ein Kürzel des Namens zum Einsatz. evolveSMS zeigt ebenfalls Bilder der Kontakte an, setzt ansonsten aber auf ein Dummy-Bild. Beide Apps folgen den Designempfehlungen der Holo UI von Google.

Bilderstrecke starten
30 Bilder
Die wichtigsten Chat-Abkürzungen für WhatsApp und Co.

Die Tastatur & Features

Bei beiden Vertretern wird die Tastatur nicht verändert, Nutzer verwenden je nach Einstellung das Standard-Keyboard oder einen alternativen Vertreter. Während Hello SMS mit jeder Menge eigener Smileys aufwartet – übrigens die gleichen Emojis wie auch bei WhatsApp – müssen Smiley-Fans bei evolve komplett auf die niedlichen Grinseköpfe verzichten. Dafür bietet evolveSMS einige andere Features: Die App ermöglicht es, GIFs, Audiodateien oder Videos per MMS zu versenden. Dazu ist allerdings ein Update notwendig: Zur Auswahl stehen das „Customization“-Paket zu einem Preis von 0,72 Euro oder das „Feature“-Paket, das mit 1,09  Euro zu Buche schlägt. Während das erste Paket ausschließlich optische Verbesserungen, etwa mehr Layouts, einen Nachtmodus oder einen Bildeditor mit sich bringt, fällt das „Feature“-Paket umfangreicher aus: Konversationen können dann in der Dropbox gespeichert werden, die allgemeine Funktionalität wird erweitert – Nutzer können also GIFs oder Locations senden – zudem lassen sich dann auch SMS planen und automatisiert versenden.

evolvesms-optik-features

Ganz ohne Extras kommt aber auch Hello SMS nicht: Gruppennachrichten sind hier ebenso möglich wie das Aufnehmen und Versenden von Bildern direkt aus der Anwendung. Insgesamt ist die Funktionsvielfalt hier aber deutlich spärlicher ausgefallen, mit evolveSMS kann Hello dahin gehend also nicht mithalten.

Übrigens: Beide Vertreter zeigen eingehende Nachrichten auch als „Rich Notification“ in der Benachrichtigungsleiste an – es kann damit direkt von den Notifications aus der Konversationspartner angerufen oder auf die Nachricht geantwortet werden.

Fazit

So ähnlich sich unsere beiden Kandidaten in Hinblick auf die Optik präsentieren, so verschieden zeigt sich die Funktionsvielfalt. Klar, um evolveSMS allumfänglich nutzen zu können muss investiert werden, der Preis ist aber absolut im Rahmen. Dafür bekommen Nutzer dann aber auch zahlreiche innovative und vor allem praktische Extras, die die an sich schnöde SMS auf jeden Fall aufwerten. Damit kann Hello SMS zwar nicht aufwarten, dafür überzeugt der gänzlich kostenfreie Vertreter mit schlichter, moderner Optik und simpler Bedienung. Eine Bewertung ist also alles andere als leicht, letzten Endes entscheiden wohl subjektive Präferenzen über die langfristige Verwendung. Unser Favorit kristallisierte sich mit Hello SMS nach einiger Zeit dann doch deutlich heraus, vor allem das schnieke Erscheinungsbild konnte uns überzeugen. Wer die Apps gerne selbst einem Testlauf unterziehen will: Beide Anwendungen warten im Play Store auf den Download.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung