Stephen Hawking tot: Genialer Physiker stirbt mit 76

Selim Baykara 1

Stephen Hawking ist tot. Am frühen Mittwochmorgen verstarb der weltbekannte britische Astrophysiker im Alter von 76 Jahren. Mit seinem Tod verliert die Menschheit einen genialen Vordenker und großartigen Wissenschaftler, der unser Bild vom Weltall wie kein Zweiter prägte.

Heute morgen gab es die offizielle Bestätigung über den Tod von Stephen Hawking:

Der 76-Jährige verstarb am frühen Mittwochmorgen friedlich in seinem Haus im englischen Cambridge. Hawking war dort 30 Jahre lang Professor für Mathematik und hatte den renommierten Lucasischen Lehrstuhl für Mathematik inne. Der Forscher stand damit in der Nachfolge von Isaac Newton, dem Begründer der modernen Physik.

Eine kurze Geschichte der Zeit bei Amazon kaufen *

Stephen Hawking ist tot: Forscher stirbt im Alter von 76 Jahren

Seine Kinder Lucy, Robert und Tim teilten mit, dass sie über den Tod von Stephen Hawking zutiefst traurig seien. „Wir werden ihn für immer vermissen. Er war ein großartiger Wissenschaftler und ein außergewöhnlicher Mensch.“ Hawking litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) und saß schon seit Jahrzehnten im Rollstuhl. 1985 verlor er die Fähigkeit zu sprechen und verständigte sich mit Hilfe eines Sprachcomputers.

Hawking gilt als einer der größten Naturwissenschaftler aller Zeiten. Bekannt wurde der Astrophysiker durch seine Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern.  „Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen“, sagte Hawking über sich selbst. „Ich möchte wissen, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert.“ Hawking veröffentlichte zudem zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher. Der 1988 erschienene Titel „“ machte ihn auch bei Laien populär.

Die besten Zitate von Stephen Hawking zeigen wir euch in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die besten Zitate von Stephen Hawking.

Zu den Errungenschaften von Hawking zählen:

  • Mathematische Begründung dafür, dass das Universum mit einem Urknall entstanden ist. (1965)
  • Grundlegende Theorie der Schwarzen Löcher. (1973)
  • Beweis, dass Schwarze Löcher Materie nicht nur verschlucken, sondern langsam verdampfen und dabei Strahlung aussenden – die sogenannte Hawking-Strahlung.

Hawking war nicht nur in der Fachwelt angesehen, sondern auch bei vielen Leuten populär, die sonst nicht so viel mit Astrophysik am Hut haben. Der Forscher war in den letzten Jahrzehnten auch ein Star der Populärkultur und tauchte immer wieder in Büchern, Filmen oder Serien wie „Big Bang Theory“ oder „Die Simpsons“ auf.

Trotz seiner Krankheit war Stephen Hawking zweimal verheiratet und hatte 3 Kinder.

Stephen Hawing tot: Falschmeldungen auf Facebook, Twitter und Co.

Bereits vor dem heutigen Tag wurde Stephen Hawking  auf Facebook, Twitter und Co. schon des Öfteren für tot erklärt.

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link