Google stellt Rezeptsuche vor

commander@giga

Bei Google denkt man offenbar an das leibliche Wohl seiner Nutzer. Eine neue Suchoption erlaubt jedenfalls das Auffinden von Rezepten anhand eingegebener Zutaten. Die Ergebnisse lassen sich sogar nach Kalorien oder Aufwand filtern.

Ein Markt ist auf jeden Fall da: Diverse Seiten wie chefkoch.de oder diese eine Seite mit der abmahnfreudigen Hausfrau erfreuen sich größter Beliebtheit. Auch Google selbst gibt an, dass sich ein Prozent aller Suchanfragen auf die Zubereitung von Gerichten beziehen. Höchste Zeit mitzukochenmischen, dachte man sich wohl und führte einfach selbst eine Rezeptsuche ein.Dabei werden einfach vorhandene Zutaten in die Suchleiste eingegeben. In den Suchoptionen auf der linken Seite, in der sich nach News etc. filtern lässt, gibt es nun den Punkt Rezepte. Auf der Ergebnisseite finden sich diese jedoch nicht direkt, sondern Links auf Kochseiten. Jedoch kann man über Google Bewertungen mit der bekannten 5-Sterne-Skala abgeben, hinzu kommt außerdem der Aufwand in Minuten und eine Kalorienzahl.Die „schwäbische Hausfrau“ kriegt es bei der Nutzung des praktischen Tools vielleicht gar nicht mit, aber dahinter steckt eine wirklich intelligente Suchmaschinerie. Die Rezeptsuche ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur semantischen Suche, bei der die Suchmaschine Informationshappen interpretiert und eigenständig Lösungen anbietet. Dies klappt bislang nur, wenn kooperierende Seiten entsprechende Meta-Daten anbieten. Google-Mitarbeiter Jack Menzel gesteht ein, dass man noch „nach dem Heiligen Gral der Suche durch Umgangssprache“ ist, und dass man das Internet mit seinen bisherigen Strukturen so nehmen müsse, wie es ist. Dieses bietet sich leider aufgrund seines Aufbaus kaum für die semantische Suche an.

Wie immer wird das Feature zunächst in den USA ausgerollt. Eine Portierung für Deutschland wird jedoch sicher nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung