Adobe warnt vor Sicherheitslücke im Shockwave Player

commander@giga

Eine Sicherheitslücke im Shockwave Player von Adobe ermöglicht es Hackern, das System lahmzulegen oder zu übernehmen. Ein Patch wurde seitens Adobe angekündigt, ein Erscheinungsdatum jedoch noch nicht.

IT-Sicherheitsexperte Shahin Ramezany kündigte auf Twitter an, eine 0day-Sicherheitslücke in einem Adobe-Produkt zu veröffentlichen, also eine Sicherheitslücke, der keine Warnung an das Unternehmen vorausgeht. Nun, die 1000 Follower waren schnell erreicht, die Lücke ließ jedenfalls nicht auf sich warten.

Betroffen ist der Adobe Shockwave Player, der laut Adobe-eigenen Angaben von etwa der Hälfte aller Internetnutzer verwendet wird. Eine Sicherheitslücke erlaubt es einem Hacker, in ein System einzudringen und dieses lahmzulegen oder zu übernehmen. Folgerichtig wurde die Sicherheitslücke seitens Adobe als kritisch eingestuft.

Ein Patch wurde bereits angekündigt, wann dieser erscheint, ist jedoch unklar. Bis dahin sollten Nutzer den Player in ihrem System eventuell deaktivieren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Android Antivirus-Apps: Braucht man das wirklich?

    Android Antivirus-Apps: Braucht man das wirklich?

    Im Play Store gibt es für Android zahlreiche Antivirus-Apps  – doch was bringen Antiviren-Apps wirklich? Braucht Android überhaupt einen Virenscanner? Wir haben bei einem Entwickler nachgefragt.
    Robert Kägler 8
  • Inkscape: Bilder zuschneiden – so geht's

    Inkscape: Bilder zuschneiden – so geht's

    Inkscape ist ein freies und umfangreiches Vektorgrafikprogramm. Wer bisher nur mit Rastergrafiken gearbeitet hat, muss sich selbst bei kleineren Aufgaben, wie dem Zuschneiden eines Bildes, bei der Bedienung von Inkscape etwas umgewöhnen. Wie ihr mit dem Programm den richtigen Teil des Bildes ausschneidet, zeigen wir euch hier.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link