Apple: iCloud, iOS 5 und Mac OS X Lion werden nächste Woche vorgestellt

commander@giga

Die Spekulationen können vorerst eingestellt werden: Apple hat ganz offiziell via Pressemitteilung verkündet, dass die neuen Betriebssysteme iOS 5 und Mac OS X Lion sowie der Datendienst iCloud am 6. Juni auf der World Wide Developer Conference (WWDC) vorgestellt werden. Andererseits kann nun wiederum darüber spekuliert werden, warum Apple so etwas auf einmal vorher ankündigt.

Es ist schon bemerkenswert. Apple ist dafür bekannt, die große Bombe stets überraschend platzen zu lassen und seine neuen Produkte ohne Vorankündigung zu präsentieren – sieht man einmal von den Produkt-Leaks ab, die auf verschlungenen Pfaden die Branchendienste schon Wochen zuvor erreichen. Und nun gibt es auf einmal eine ganz offizielle Pressemitteilung, die schon vorher ausführlich erklärt, was es auf der Entwicklerkonferenz WWDC zu sehen geben wird, und die so die ganze Überraschung verdirbt.

Ohne die Spekulationen unnötig anheizen zu wollen: So ganz ohne Überraschung wird es sicher nicht ablaufen, und vielleicht ist dieses Vorgehen von der ganz großen Nummer ablenken. Das iPhone 4 ist jetzt immerhin auch schon fast ein Jahr aaaaaaalt.

Nichtdestotrotz schmälert das nicht die Bedeutung des übrigen Portfolios, das präsentiert wird. An erster Stelle steht da natürlich der Datendienst iCloud, durch den die Festplatten der Apple-Nutzer in Zukunft ziemlich entlastet werden könnten. Gerade Medien, und hier vor allem Musik, werden sich wohl in Zukunft komplett in der Cloud befinden. Dabei liest iCloud die Medienbibliothek aus und spiegelt sie dank der reichhaltigen Apple-Bibliothek auf den eigenen Servern, so dass die Nutzer die Musik nicht einmal selbst hochladen müssen. Es soll nicht einmal eine Rolle spielen, woher die Musik ursprünglich kam. Hauptsache, sie ist jetzt ganz offiziell im Appleversum vertreten und wird dort zu dessen Konditionen konsumiert. Für die beteiligten Labels natürlich ein Gewinn, denn so erhalten sie im Nachhinein auch noch für illegal erworebene Musik Gebühren.

Die beiden Betriebssysteme iOS 5 und Mac OS X 10.7 Lion werden natürlich ebenfalls auf die Cloud ausgerichtet sein und sich nebenbei auch noch ziemlich angleichen. So wandert das von iOS bekannte Launchpad, von dem aus sich Apps starten lassen, nun auch auf den Desktop-Bildschirm. iOS kommt dafür nun endlich mit Widgets und soll außerdem mit einem neuen Benachrichtigungssystem aufwarten.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • aborange Crypter

    aborange Crypter

    Mit dem aborange Crypter Download könnt ihr Dateien, Texte und E-Mails nach dem sehr sicheren AES-Verfahren verschlüsseln.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link