Google Chrome: Jetzt mit Themes

Frank Ritter

Themes für Google Chrome
Chrome unterstützt seit neuestem Themes, mit denen man den Google-Browser optisch aufhübschen kann. Bis jetzt sind 29 Chrome-Themes verfügbar, die von verschiedenen Künstlern und Designern erstellt wurden. Die Palette reicht von knalligen Bonbon-Farben über den von Safari bekannten „gebürsteter Stahl“-Look bis hin zu dezenten einfarbigen Themes. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Einen etwas faden Beigeschmack haben die neuen Themes für Google Chrome dennoch. Wie die New York Times berichtet, bat Google viele etablierte Künstler darum, die Themes zu erstellen, wollte dafür allerdings nichts bezahlen. Wenn jemand seine Künstler anständig vergüten kann, dann doch wohl ein Multi-Milliarden-Dollar-Konzern wie Google (mehr dazu auch im amerikanischen Weblog workingfail.com).

Wie dem auch sei, die bereits verfügbaren Themes können in der „Google Chrome Themes Gallery“ begutachtet und direkt installiert werden. Allerdings sind weder die aktuelle stabile Version Google Chrome 2 noch die Beta-Version von Google Chrome 3 derzeit in der Lage, mit Themes umzugehen. Stattdessen muss man die neueste Version aus dem Google Chrome Developer Channel installieren. Achtung: Wer sich für den Dev-Channel entscheidet, bekommt grundsätzlich die neuesten Entwickler-Versionen per Update, die mitunter instabil laufen können. Wer Geduld hat, wartet noch ein paar Tage, bis zumindest eine aktualisierte Beta-Version von Google Chrome erscheint.

Wie Caschy berichtet, funktionieren die Themes auch mit der heute neu erschienenen Google Chrome Beta 3.0.195.4.

Mir ist das Wurscht, denn Chrome ist nach dem Firefox nur mein Zweitbrowser. Ich habe mich für das Gradient Theme entschieden. Und so sieht’s aus:

Google Chrome Theme: Gradient

Download-Pfeil
Chrome Developer Build (Windows, Mac, Linux .deb 32-Bit/64-Bit)
Die stets allerneueste Google Chrome-Version

Download-Pfeil
Google Chrome Theme Gallery
Wer seinen Browser bunt mag, kann zuschlagen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link