Nexus: Dock im Mac OS X-Stil für Windows

Frank Ritter

Nexus
Windows 7 hat mit der Superbar endlich eine generalüberholte Taskleiste erhalten. In Bezug auf Design und Funktionalität ist man trotzdem noch relativ eingeschränkt. Mit alternativen Docks im Mac OS-Stil wie Nexus, Objectdock und Rocketdock erhalten Windows-Nutzer eine gute Alternative zur Standard-Taskleiste. Wir werfen einen Blick auf Nexus.

Nexus: So funktioniert die Dock für Windows

Das Programm Nexus von Winstep ist eine Dock für Windows 2000, XP, Vista und Windows 7. Nexus funktioniert sowohl unter 32- als auch 64-Bit-Editionen von Windows. Zusammenfassend: Mit Nexus erhält man eine Mischung aus Programmstarter, Infoleiste und alternativer Taskleiste. Diese kann man als Ergänzung für die Windows-Taskleiste, aber auch als kompletten Ersatz verwenden. Nexus sieht gut aus, ist aber nicht nur „Eyecandy“ sondern kann richtig eingesetzt auch einen positiven Einfluss auf die Produktivität haben.

Nexus ist schnell installiert. Das Programm nimmt wenig Systemressourcen in Anspruch (etwa 10 MB RAM, nur geringe CPU-Last). Nach dem ersten Start und der standardmäßigen Überprüfung auf verfügbare Aktualisierungen sieht man an der oberen Kante des Desktops die Nexus-Dock.

Nexus Dock

Diese Leiste hat schon einen gewissen optischen Bonus gegenüber der Windows-Taskbar. Die wichtigsten Programme kann man in der Leiste unterbringen, indem man deren Verknüpfung per Drag & Drop in die Nexus-Bar zieht. Nicht benötigte Programme löscht man aus der Leiste per Rechtsklick -> „Aus Dock entfernen“.

Wer sich jetzt aber noch die Zeit nimmt, sich durch die Einstellungs-Menüs zu hangeln, kann dort unheimlich viel in Bezug auf Aussehen und Funktionen einstellen - so dass man seine ganz persönliche „Superbar“ erhält. Hier nur ein paar der Sachen, die mit Nexus möglich sind:

  • Vorgefertigte Designs per Presets übernehmen
  • Hochaufgelöste Symbole, Austausch der Grafiken per Drag&Drop
  • Icon-Größe anpassen
  • Transparenz von Icons und/oder Nexus-Leiste
  • Verschiedene Maus-Überfahreffekte
  • Position der Leiste (alle Bildränder möglich, Abstände vom Bildschirmrand, frei auf dem Desktop)
  • Anzeige der laufenden Programme als Zusatz-Icons
  • Automatisches Ausblenden der Nexus-Bar
  • … und mehr

nexus-2

Cool ist, dass Nexus nicht nur Platz für Programme hat. Ebenso können Icons eingebunden werden, die das Wetter, eine Analoguhr, die derzeitige Systemauslastung anzeigen und mehr. Auch Funktionen zum Minimieren aller Fenster, zur Anzeige ungelesener Mails und zum schnellen Anfertigen von Screenshots gibt es mit Nexus frei Haus.

nexus

Fazit: Nexus ist ein Feature-Monster. Wer gerne ein Programm mit vielen Stellschrauben zum Herumbasteln hat, wir mit Nexus definitiv glücklich. Aber auch Fire&Forget-Nutzer dürften Nexus zu schätzen wissen, denn in den Standardeinstellungen ist Nexus bereits komfortabel und nützlich. Absolute Download-Empfehlung.

Nexus gibt es in einer kostenlosen Version…

Kostenloser Download: Nexus Free (Windows)
Funktionsmächtige Dock für Windows

… und in einer kostenpflichtigen Version, die unter anderem mehrere Docks mit unterschiedlichen Einstellungen zulässt, Ordner-Verknüpfungen und noch einige praktische Features mehr.

Nexus Ultimate (Windows)
Kostenpunkt: € 19,95

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Synology Assistant

    Synology Assistant

    Der Synology Assistant ist ein kleines Programm, das NAS-Server vom Hersteller Synology im Netzwerk findet. Hier gibt es den Download.
    Robert Schanze
  • Eurosport-Live-Stream legal online empfangen

    Eurosport-Live-Stream legal online empfangen

    Den TV-Sender Eurosport kann man auch über das Internet im Livestream gucken. Das geht relativ einfach, sowohl auf dem PC als auch auf Smartphone und Tablet. Wir haben alle Möglichkeiten für euch zusammengefasst.
    Martin Maciej 1
* Werbung