Opera Mobile: Inoffzielle Version für Maemo-Plattform

commander@giga

Offiziell kommt Maemo, das Betriebssystem für Nokia-Tablets und Smartphones, schon länger ohne Opera aus. Man vertraut inzwischen eher Mozilla, die einen Browser für die finnische Linux-Variante entwickelt haben. Einigen Opera-Mitarbeitern war aber wohl langweilig, weswegen Opera Mobile jetzt auch wieder verfügbar ist.

We’re back! Mit diesem Freudenschrei begrüßt der Entwicklerbereich Opera Labs seine Besucher und weist auf eine neue Version des Browsers Opera Mobile hin. Bis 2008 war dies der Standard-Browser, mit dem Nokia-Handys ausgeliefert wurden, bis die Finnen sich Mozilla technologies zuwanden, die einen Nokia-eigenen Browser entwickelten. Als Hobbyprojekt haben einige Opera-Entwickler jedoch im Hintergrund fleissig weitergewerkelt und präsentieren nun die Version Opera Mobile 10 für Maemon.

Der Status als inoffizielles Projekt bringt mit sich, dass die Entwickler nicht für die volle Funktion garantieren und das Produkt insgesamt ein wenig unfertig wirken mag. Man hat eben nicht Zugriff auf die volle Qualitätskontrolle des Unternehmens. Jedoch sollen die meisten aus den Versionen für Symbian und Windows Mobile bekannten Features vorhanden sein. So gibt es selbstverständlich multiple Tabs, die Lesezeichen- und Schnellwahl-Synchronisation sowie Unterstützung von Opera Turbo.

Nicht unterstützt werden unter anderem allerdings Flash und andere Plug-ins sowie das Power-Management, so dass der Browser ordentlich Energie verbraucht.

Der Browser läuft auf den Nokia-Handys Nokia N800/N810/N900 und kann hier heruntergeladen werden.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Android Go: Vor- und Nachteile erklärt

    Android Go: Vor- und Nachteile erklärt

    Das Betriebssystem Android Go ist eine „Lite-Variante“ für leistungsschwächere Smartphones und Tablets. Wir erklären die Vorteile und Nachteile zu Android Go, die Unterschieden zu Android One und wo ihr Smartphones mit dem Betriebssystem Android Go bekommen könnt.
    Robert Schanze
  • Office lässt sich nicht deinstallieren – so geht's trotzdem

    Office lässt sich nicht deinstallieren – so geht's trotzdem

    Eigentlich deinstalliert man Office über die Windows-Systemsteuerung. Aber oft hängt sich der Deinstallations-Assistent auf. Wir zeigen, wie ihr Office trotzdem vollständig deinstallieren könnt. Microsoft bietet dafür ein Fix-it-Tool an, welches Office restlos entfernt. Das ist auch dann nötig, falls Office Probleme macht und neu installiert werden soll.
    Robert Schanze
* gesponsorter Link