Anzeige

TubeBox bleibt uns erhalten

Franziska Huebscher

Die Belegschaft des Berliner Software-Portals Pro.de hatte es dieser Tage nicht leicht. Ausgerechnet der viel gerühmte Streamripper „TubeBox“ von Hersteller Freetec wurde Ende September vom Landgericht München verboten und durfte fortan unter Androhung von Strafen weder weiterentwickelt, vertrieben noch besessen werden.

Pro.de: Unwiderstehlich und blitzschnell

Der innovative Grundgedanke hinter der Free-to-Use Software, dessen Grundsatz Pro.de und Freetec vertreten, gilt der Vorschau, Konvertierung und natürlich dem Download von Musik und Videos von allerlei Streaming- Anbietern. Laut dem Landgericht München umgehe die Software allerdings technische Schutzmechanismen der Streaming-Anbieter und mache die Nutzer damit strafbar.

Bereits im Juli des Jahres hatte sich jedoch ein anderer Streamripper ein Gutachten erstellen lassen, laut dem sich ein solcher kostenloser Konvertierungsdienst keiner Urheberrechtsverletzung schuldig mache, solange diese zur Nutzung einer einzelnen Privatkopie angefertigt werde. Der grundsätzliche Nutzen der TubeBox beschäftigt sich allerdings genau damit.

Somit konnten Pro.de und andere Software-Portale nach einigen Anpassungen auch wieder die TubeBox zum kostenlosen Download bereitstellen. Und die neue TubeBox war mit einer Vielzahl an neuen prickelnden Funktionen geboren.

Die neue TubeBox ist vielfältiger und einfach besser

Die neuen Features der TubeBox 4.0 umfassen eine vollkommen überarbeitete Videosuche, die das Suchen nach dem Lieblingsvideo noch einfacher gestaltet als auf der Streaming-Seite selbst. Dafür muss nicht einmal der Browser geöffnet sein, die Suche findet komfortabel über die Box statt. Der verbesserte Linkgrabber macht das Verwalten von kopierten Links zum Kinderspiel und vermeidet somit störendes „Springen“ zwischen den verschiedenen Seiten und Programmen. Dank des neuen Kompaktmodus wird der Fokus von einem Streaming-Downloader zu einem MP3 Converter verlagert, der überaus einfach in der Bedienung ist und blitzschnell MP3s für Handys oder MP3-Player konvertiert.

Die neue TubeBox liegt nun wieder als kostenloser Download vor. Dafür können Sie entweder den Top-Download in der Kategorie der Free Software von Pro.de als Download wählen oder aber Winload.de treu bleiben und die aktuelle TubeBox herunterladen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link