Einstieg in die Spielebranche: Sammle erste Erfahrungen im Gamedesign

Lisa Fleischer

Dein Traum ist es, Spiele-Entwickler zu werden, Du weißt aber nicht, wie Du erste Erfahrungen in der Branche sammeln kannst? Du bist entweder noch zu jung oder hast zu wenig Geld, um Dich direkt an einer teuren Privat-Schule oder -Universität einzuschreiben? Dann könnte das ComputerCamp Deine Chance sein.

Einstieg in die Spielebranche: Sammle erste Erfahrungen im Gamedesign

Videospiele sind längst nicht mehr Nische und so träumen immer mehr Kinder und Jugendliche davon, selbst einmal an der Entwicklung von Spielen wie Battlefield, Uncharted oder Prey beteiligt zu sein. Da aber nicht jeder Eltern hat, die sich die teuren Programme, die dazu nötig sind, oder gar den Besuch von spezifischen Design-Akademien für ihre Sprösslinge leisten können und Erfahrungen vor dem Berufseinstieg unabdingbar sind, bleibt es meist bei dem scheinbar unerreichbaren Traum.

Du willst lieber Spiele-Tester werden? So geht's!

Damit Kinder und Jugendliche mit genügend Kreativität und technischem Verständnis trotzdem die Chance bekommen, erste Erfahrungen zu sammeln und vielleicht auch schon die ein oder andere Arbeitsprobe anfertigen können, gibt es seit kurzem auch hierzulande IT-Ferienlager. So bietet das ComputerCamp in diesem Jahr Kurse zu den Themen Gamedesign 3D, Leveldesign 3D, Game Devekopment 2D und die Hardware Academy. Gearbeitet wird dabei unter anderem mit der Unreal Engine.

Vorkenntnisse brauchst du anscheinend keine, es gibt Kurse für Anfänger, Fortgeschrittene, aber auch für junge Profis. Um an dem alternativen Ferienlager teilnehmen zu können, musst Du allerdings zwischen 10 und 17 Jahre alt sein. Auf jeden Fall bietet das Camp spannende Einblicke in die Branche, die Dir enorm bei der Entscheidung helfen können, ob der Weg in die Spielebranche eine Option für Dich ist oder ob Du Dich doch nach einem anderen Berufsfeld umschauen solltest.

Auch die Bundeswehr braucht aktuell Nerds

Anmelden kannst Du Dich auf der Webseite des ComputerCamps. Die Teilnahmegebühr beträgt je nach Kurs zwischen 400 und 500 Euro pro Woche. Im Vergleich zu anderen Ferienlagern ist der Preis nur geringfügig höher. Ob es eine Förderung für Kinder aus sozial schwächeren Familien gibt, ist uns nicht bekannt. Das ComputerCamp findet vor und während der diesjährigen Sommerferien statt. Willst Du noch in diesem Jahr an dem Camp teilnehmen, solltest Du Dich allerdings beeilen: Schon jetzt sind fast alle Kurse ausgebucht.

Wie gefällt Dir das Angebot vom ComputerCamp? Wirst Du Dich zu dem Camp anmelden oder bist Du leider schon zu alt?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link