Straßenverkehrsordnung: Geldbußen für Handy-Nutzung steigen, Verbot von Tablet und Co.

Rafael Thiel 15

Die Nutzung von Smartphones am Steuer ist bereits strengstens untersagt. Dieses Verbot soll jedoch in Kürze massiv ausgeweitet werden – und noch höhere Geldbußen beinhalten.

Straßenverkehrsordnung: Geldbußen für Handy-Nutzung steigen, Verbot von Tablet und Co.
Bildquelle: Pexels.

„Wer am Steuer das Handy in die Hand nimmt, um eine Nachricht zu tippen oder das Tablet um Mails abzulesen, ist im Blindflug unterwegs“, gibt Bundesverkehrsminister Dobrindt gegenüber der Bild-Zeitung zu Protokoll. Es gibt nur ein Problem: Die Nutzung von Geräten wie Tablets am Steuer ist aktuell noch nicht explizit verboten. Das soll sich in Kürze ändern. Der Zeitung liegt ein Änderungsentwurf zur Straßenverkehrsordnung vor, der ein Verbot von Tablets, E-Book-Readern und Videobrillen vorsieht. Außerdem soll Internet-Surfen allgemein untersagt werden.

Damit diesem Verbot auch Folge geleistet wird, sieht der Entwurf deutlich härtere Strafen vor. Die Geldbuße soll im Regelfall von 60 Euro auf 100 Euro angehoben werden. Bei schweren Verstößen drohen künftig auch Fahrverbote und Geldbußen von bis zu 200 Euro. Nach Angaben der Bild-Zeitung wird der Vorstoß gegenwärtig mit den Kabinettressorts abgestimmt. Die Nutzung von Sprachsteuerung, Vorlesefunktionen und Head-Up-Displays für Fahrzeug- und Verkehrszeichen-Informationen ist übrigens ausdrücklich erlaubt.

Quelle: Bild / dpa via FAZ

StVO 2016 als Kindle-E-Book kaufen *

Weitere Themen

* gesponsorter Link