Tattoo-Bedeutung: Motive und Motivationen, die unter die Haut gehen

Kristina Kielblock

Ein Tattoo hat in der heutigen Zeit zunächst einmal die Bedeutung, die sein Träger ihm zuweist. Der Anker steht also nicht immer für die ewige Liebe, dies ist aber ein konventionell festgelegter Teil seines Bedeutungsumfangs. Tattoos haben, wie Sprachsymbole auch, eine Herkunft und einen inhaltlichen wie gesellschaftlichen Kontext, in dem sie entstanden sind und machen eine Entwicklung durch. Beispielsweise werden Knast-Tattoos definitiv ihrer Bedeutung enthoben, wenn ihr den „Prisonstyle“ auf Hipster-Haut entdeckt.

Tattoo-Bedeutung: Motive und Motivationen, die unter die Haut gehen

„Ich habe mich ausge-x-t aus eurer Gesellschaft“ war das Statement von Charles Manson, als der Richter ihn fragte, warum er ein tätowiertes Hakenkreuz im Gesicht trage. Das bekannte Sektenoberhaupt ist nicht der Einzige, der mit seinem Tattoo Fragen in umliegenden Gehirnen aufgeworfen hat. Oftmals ist ein Tattoo ein Gesprächsangebot, der Hinweis des Trägers, bitte frag mich, was ich da habe und warum. Hinter den meisten Tätowierungen westlicher Europäer stecken sehr individuelle und kaum verallgemeinerbare Geschichten, teilweise selbst hinter asiatischen Schriftzeichen oder einem Hello Kitty-Logo.

Genauso könnt ihr aber auch auf nahezu bedeutungslose Tattoos treffen - einfach, weil sie schön sind. Ganz zu schweigen von dem auch heute noch aktiven Bereich der Kennzeichnung der Zugehörigkeit zu aller Arten von Gruppierung, was Rocker-Clubs, genauso wie Zwangs-Tätowierungen umfasst. Die Bedeutungen von Tattoos in westlichen Zivilisationen sind ein extrem weites Feld - voller Extreme und Gegensätze und einem immer breiter werdenden Mainstream.

My family - persönliche Tattoo-Motive mit individueller Bedeutung

Der Ursprung von Tätowierungen - sprechende Hautbemalungen

  • Es ist davon auszugehen, dass sich die Kunst der permanenten Körperbemalung in verschiedenen Teilen der Welt unabhängig voneinander entwickelt hat.
  • Bereits in der Bibel ist zu lesen: geätzte Schrift sollt ihr an euch nicht machen. Es ist bekannt, dass einige frühchristliche Sekten ihre Anhänger diesem Ritual unterzogen.
  • Die Seefahrer-Liebe zu Tätowierungen mag aus den Entdeckungsfahrten nach Polynesien herrühren - ein genauer Ursprung für die Tätowierung an sich, lässt sich nicht feststellen - ähnlich wie bei der Kommunikation mit Sprache.
  • Nach wie vor werden in einigen Regionen der Erde die uralte Techniken, Farben und Motive angewandt, was zunehmend Touristen anzieht.

Kulturelle Aneignung, Cultural Appropriation - was soll das sein?

Wer sich als weißer Europäer Tribals, bestimmte Tiere usw. stechen lässt, greift in der Symbolik oft auf die Bedeutung der Motive in anderen Kulturen zurück - er eignet sie sich als die eigene an. Ein weiteres Beispiel ist das Tragen von Dreadlocks, oder die Weitung des Ohrlochs mit Tunneln. Diese Dinge haben in den jeweiligen Kulturen oftmals eine tiefere, zumeist spirituelle oder auch politisch relevante Bedeutung. Die allerdings im Kontext mit Individuen, die nicht dieser Kultur angehören, aufgrund realer gesellschaftlicher Zusammenhänge, nicht mehr stimmig ist, sondern von den Nachfahren der Angehörigen aus den jeweiligen Kulturen als gedankenlose Fortführung des Kolonialismus aufgefasst wird. Es ist ein häufiges Missverständnis, dass die Aneignung gewisser Symbole als Ehrung oder Liebesbezeugung verstanden wird. Wer sich vor seiner Tätowierung näher mit dieser Thematik befassen möchte, kann die We`re a culture Kampagne studieren und es mit neun Fragen zum Thema versuchen.

Mann mit Kompass auf dem Rücken

Die Bedeutung einzelner Tattoo-Motive

Ihr könnt bei uns bereits ausführliche Informationen zum Anker, dem Kompass, der Eule, Knast-Motiven, der Schwalbe, der Feder, der Pusteblume, der Bedeutung von Zahlen und schlimmen Tattoo-Fails bekommen. Wir arbeiten daran, das Angebot stetig zu erweitern, dennoch bleibt es dabei: Ein Tattoo muss vor allem euch etwas bedeuten und die Entscheidung will wohlüberlegt sein, damit ihr nicht ein Jahrzehnt später das Tattoo wieder entfernen lassen wollt.

Bildquelle: Studio showing process of making a tattoo; rweisswald, le radin, Back of a guy via Shutterstock.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung