Deutsche Netzanbieter verklagen die Bundesnetzagentur und Sony hat das schnellste Smartphone der Welt – TECH.täglich

Robert Kohlick 2

Ein neues Jahr, ein neuer TECH.täglich! Wie schon 2018 versorgen wir euch ab heute wieder mit den spannendsten TECH.news des Tages: Die deutschen Mobilfunkanbieter haben die Schnauze voll und verklagen den Bund, Sony besitzt aktuell das schnellste Smartphone der Welt und wir küren die besten Smartphones des letzten Jahres. 

Die letzten Reste des Weihnachtsessen sind kaum an die abreisenden Kinder verteilt, da liegen sich die deutschen Mobilfunkanbieter und die Bundesnetzagentur schon in den Haaren. Grund dafür sind die neuen Vergabebedingungen der 5G-Frequenzen. Diese wurden kurz vor der Auktion Ende Januar noch einmal verschärft.

Wer von den deutschen Mobilfunkanbietern ein Stück vom 5G-Kuchen abhaben will, soll der Bundesnetzagentur versichern, dass bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent aller Haushalte mit einer mobilen Datengeschwindigkeit von 100 MBit/s „angeschlossen“ sind. Doch das wäre verdammt teuer!

Des Weiteren sollen sich alle Anbieter ein gebündeltes Netz teilen, anstatt drei unterschiedliche Netze parallel laufen zu lassen. Für die Kundschaft wäre das fantastisch, für die Anbieter hingegen ein absolutes No-Go.  Wie die ganze Sache ausgeht, erfahren wir spätestens am 25. Januar. Bis dahin müssen sich die Telekom, Telefonica und Vdafone entscheiden, ob sie an der Auktion teilnehmen wollen oder dem Aufbau des 5G-Netzes vorerst den Laufpass geben.

Netflix-Neukunden können ab sofort ihr Abonnement nicht mehr innerhalb der App über iTunes bezahlen. Stattdessen müssen alle Abos in Zukunft über die Webseite abgeschlossen werden. Doch warum der ganze Terz? Ganz einfach! Alle Netflix-Kunden, die ihr Abo über einen Kauf innerhalb der App abgeschlossen haben, bringen Netflix weniger Geld ein. In diesem Fall muss Netflix an Apple bis zu 30 Prozent Provision zahlen. Um diese Abgabe in Zukunft möglichst gering zu halten, hat sich das Unternehmen dazu entschieden, die Bezahlmöglichkeit aus der App zu verbannen.

Alle Leute, die vor diesem Zeitpunkt ihr Abo über die App abgeschlossen haben, müssen sich keine Sorgen machen. Ihr Abo läuft unverändert weiter.

Welches Smartphone hat euch im letzten Jahr so richtig vom Hocker gehauen? War es das Samsung Galaxy S9? Das iPhone XS? Oder doch das neue Huawei Mate 20 Pro? Unsere Redaktion hat sich zusammengesetzt und in 7 Kategorien die besten Smartphones 2018 gewählt. Anschließend durftet ihr aus dieser Auswahl das beste Smartphone des Jahres küren.

Ladies and Gentlemen, ich präsentiere Ihnen das aktuell schnellste Smartphone der Welt! Im Netz ist ein erster Benchmark zu Sonys neuem High-End-Smartphone, dem Xperia XZ4, aufgetaucht und die erreichte Punktzahl sprengt alle Rekorde: Stolze 395.721 Punkte erreichte das Handy und kann damit sowohl das iPhone XS als auch das Lenovo Z5 Pro GT hinter sich lassen. Wie oder ob sich dieser Leistungszuwachs im Alltag wirklich bemerkbar macht, bleibt jedoch abzuwarten.

Wer denkt, dass eine App für 8 Euro teuer ist, dem werden bei den Preisen für diese iOS-Apps glatt die Augen herausfallen. Unser Redakteur Sebastian hat sich mal angeguckt, welche Apps von euch ein kleines Vermögen verlangen, damit ihr sie überhaupt installieren dürft. Beispiel gefällig? Wie wäre es mit einem Währungsumrechner für schlappe 400 Euro? Zu günstig? Alternativ hätte ich da noch einen Ferienkalender für 1.000 Euro im Programm. Interesse?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Egal, ob die Smartphone-Kamera erste Sahne oder nur Mittelklasse ist – der störendste Fehler ist meist die Stabilisierung: Ein verwackeltes Video taugt einfach nichts. Ein Gimbal, also eine aktiv stabilisierende Handy-Halterung schafft Abhilfe. Ist der Snoppa Atom zu empfehlen? Wir haben den Crowdfunding-Renner getestet.
    Sebastian Trepesch
  • Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

    Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

    Einer neuen Untersuchung zufolge gibt es weiter deutliche Unterschiede in Sachen Handystrahlung je nach Hersteller. Welche Geräte den höchsten SAR-Wert haben, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke. So viel sei verraten: Es sind einige prominente Geräte mit dabei.
    Simon Stich 1
* gesponsorter Link