Kann Spotify auf Dauer wirklich eure SSD schrotten? Nutzer des PC- und Mac-Clients sind auf sehr bedenkliche Prozesse der Software gestoßen. Währenddessen wird das iPhone von einem angeblich schadhaften Video bedroht, das derzeit auf WhatsApp umgeht.

 

TECH.täglich: Die wichtigsten News des Tages

Facts 

Für die Skandalmeldung im Netz sorgt heute ausgerechnet der Musikstreamingdienst Spotify: Der Client für PC und Mac soll nämlich extrem hohe Datenmengen auf die Festplatte schreiben. Ein User berichtet von 28 GB in nur 2,5 Stunden Musikhören – so viel Songs dieser Gesamtgröße kann man wohl nicht einmal in einer Woche abspielen. Tatsächlich dürfte ein Bug in der Software verantwortlich sein, doch so hohe Schreib-Raten tun speziell einer SSD gar nicht gut – Spotify hat zumindest versprochen, eine Lösung sei schon unterwegs.

Außerdem: Auf Patent-Renderings zeigt sich jetzt das Samsung Galaxy X – ein Smartphone, das sich dank biegbarem Screen in der Mitte komplett zusammenfalten lässt. Auf WhatsApp geht derzeit angeblich ein Video um, das iPhones zum Absturz bringen soll – wir sagen euch, warum man diese Schreckensnews ausnahmsweise ernst nehmen sollte. Und: Die deutschsprachigen Echo Lautsprecher könnten tatsächlich noch rechtzeitig zu Weihnachten unterm Christbaum liegen – eine Ankündigung von Amazon selbst macht große Hoffnung.

Die Themen des heutigen TECH.täglich:

Einen besinnlichen Donnerstag!

Abstimmung: Smartphone-Verbot an Heiligabend?

Marco Di Lorenzo
Marco Di Lorenzo, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?