Das war die TopApps-Session vom 3. Dezember im 4010 Telekom Shop Berlin [Video]

Rafael Thiel 2

Ein spaßiges Augmented Reality-Rennen durch das eigene Wohnzimmer, ein binärer Auswahlprozess fürs Essen á la Tinder und noch mehr gabs bei der TopApps-Session am 3. Dezember im 4010 Telekom Shop in Berlin zu bestaunen. Wir von GIGA waren vor Ort und haben gemeinsam mit den Entwicklern vier spannende Anwendungen vorgestellt. Unter allen Anwesenden wurde zudem ein Samsung Galaxy S6 edge verlost.

Update vom 8. Dezember: Für alle, die nicht an der Top-Apps-Session im 4010 Telekom Shop teilnehmen konnten, gibts hier nun die Videozusammenfassung des Events:
TopApps-Session 3. Dez - Zusammenfassung.

Den Überblick über die Vielzahl an Apps in Play Store und Co. zu behalten, ist dieser Tage nicht einfach – täglich sprießen neue Anwendungen aus dem Boden und es kommen neue Startups mit vermeintlich bahnbrechenden Ideen um die Ecke. Um euch Nutzern angesichts dieser überwältigenden Vielfalt ein wenig unter die Arme zu greifen und gleichzeitig vielversprechenden Apps eine Bühne zu bieten, lädt der 4010 Telekom Shop in Berlin am 3. Dezember wieder zur TopApps-Session ein, wo euch verschiedene Entwickler ihre neuen Produkte vorstellen werden. Die Moderation übernimmt GIGA GAMES-Kollege Dominic zusammen mit Marko Bagic. Im Anschluss könnt ihr bei kühlen Getränken mit den Entwicklern und den Experten der Telekom plaudern. Natürlich werdet ihr auch die Möglichkeit haben, die zuvor präsentierten Apps ausgiebig zu testen.

Die Teilnahme an der TopApps-Session ist kostenlos. Obligatorisch ist aber die vorherige Anmeldung über Eventbrite.

Wann: 3. Dezember 2015, 20 Uhr

Wo: 4010 Telekom Shop in Mitte, Alte Schönhauser Straße 31, 10119 Berlin

Anmeldung: kostenlos via Eventbrite

Genug Vorgeplänkel – kommen wir zu den Apps

Foodguide – Wie Tinder für Essen

FoodguideApp_Mockup2_1-3

Schon mal bei einem „Blind Dinner“ gewesen? Im Stile der Dating-App Tinder verweist Foodguide auf leckere Gerichte: Durch simples Wischen nach links oder rechts kann der Nutzer spielerisch neue Restaurants entdecken – und das nur anhand von Bildern der Gerichte. Die Anwendung gibt es seit September für Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main. Unterstützt werden aktuell die Plattformen iOS und Android.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

HelloFresh – Rezepte und Zutaten frei Haus
HelloFresh_Geschaftsleitung_Dominik_Richter_9036

Ebenfalls etwas für den Gaumen bietet HelloFresh, allerdings wird hier zu Hause geschlemmt. Der Dienst hat sich darauf spezialisiert, sogenannte Kochboxen mit frischen und genau portionierten Lebensmitteln zu liefern. Die dazugehörige App bietet die passenden Rezepte und einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Das Unternehmen ist in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Australien und den USA aktiv. Zum aktuellen Zeitpunkt wird leider nur iOS mobil unterstützt.
HelloFresh
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Toy Drive – Augmented Reality in der Kinderstube
toy-drive-screenshot

Bei Toy Drive handelt es sich um ein interessantes Spiel für Kinder: Statt vor einem Bildschirm zu sitzen, werden sie bei diesem Rennspiel dazu motiviert, herumzulaufen und ihre Umwelt zu erkunden. Mithilfe von Augmented Reality können Rennen durch die eigenen vier Wände stattfinden. Die App gibt es für iOS und Android.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Vobe – Optimierung der Freizeitgestaltung
Vobe
Vobe
Vobe

Ein sicherlich bekanntes Dilemma: Innerhalb des Freundeskreises soll etwas auf die Beine gestellt werden, doch es bedarf erst unzähliger Nachrichten um sich zu einigen. Wo essen gehen? Und welchen Film schauen? Hier will Vobe Abhilfe schaffen und mithilfe eines visuellen Abstimmungs-Tools die Entscheidungsfindung vereinfachen und beschleunigen. Verfügbar ist die Chat-App für iOS und Android.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Das Huawei P30 Pro ist das erste große Opfer des Android-Banns seitens Google durch die US-Regierung. Die Preise des Smartphones, besonders in den eBay Kleinanzeigen, sind auf einen Schlag drastisch gesunken. Eine gute Gelegenheit für Schnäppchenjäger oder sollte man die Finger von dem Handy lassen? GIGA klärt auf.
    Peter Hryciuk 14
  • Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Aufgrund des US-Handelsembargos gegen Huawei ist Google gezwungen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden. Damit ist die Nachricht kein Thema aus den Wirtschaftsteilen der Online-Gazetten mehr, sondern hat erhebliche Auswirkungen – auf Verbraucher in Europa und den Handy-Markt als Ganzes. GIGA-TECH-Chefredakteur Frank Ritter erklärt, welche Folgen das sind und was man jetzt als Verbraucher wissen muss.
    Frank Ritter
* Werbung