Blackpills: Kostenlose Serien der anderen Art

Martin Maciej

Serienfans, die das Programm von Amazon Prime und Netflix schon in und auswendig kennen, bekommen ab sofort neues Material auf den Bildschirm. Mit Blackpills geht ein Streaming-Dienst der etwas anderen Art an den Start. Bekannte Produktionen und populäre Serien gibt es hier nicht. Stattdessen setzt man auf provozierende Produktionen.

Sex, Drogen und Gewalt stehen im Vordergrund des neuen Dienstes. Anders als Netflix und Co. können die Serien nicht im Browser am PC angesehen werden, stattdessen läuft der Stream über die App auf dem Android-Smartphone und -Tablet, iPhone und iPad.

Gute Serien für Schlechte Menschen.

Blackpills: Kostenlos Serien streamen

blackpills-logo
Um Serien abrufen zu können, muss ein Profil erstellt werden. Dafür ist lediglich die Angabe der Telefonnummer notwendig, auf welche ein Freischaltcode geschickt wird. Die Anmeldung bei Blackpills ist kostenlos. Es fallen weder für den Account, noch für den Abruf bei Blackpills Kosten an. Der Dienst wird zu Beginn über Werbung finanziert.

Das Angebot soll sich vor allem an „Millenials“, also junge Leute im Alter von 18 und 25 Jahren richten. Zum Start der Plattform stehen 16 Serien im Programm. TV-Highlights findet man hier nicht, allerdings werden hier auch keine Rausschmeißer-Produktionen zum Stream bereitgestellt.

  • Die Episoden dauern jeweils 15 Minuten.
  • Wöchentlich soll eine neue Serie hinzugefügt werden.
  • Zum Start kann man etwa „Playground“ von Luc Besson ansehen.
  • Auch X-Men-Produzent Bryan Singer steuert mit „August One“ Material bei.
  • In „Making a Scene“ kann man Schauspieler James Franco bewundern.
  • Mit „You Got Trumped“ gibt es einen fiktiven Blick auf die ersten 100 Tage von Donald Trump als US-Präsident.
  • Später im Jahr sollen auch deutsche Produktionen bei Blackpills zu finden sein.
  • Trotz des eigenen Anspruchs, besonders provokante Produktionen bei Blackpills online zu stellen, will man keine Sammlung an Trash-Formaten anbieten.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Einzelne Episoden können im Kartenformat innerhalb der App abgerufen werden. Durch das Programm kann man sich bequem durch Wischbewegungen durchforsten, anstelle kleiner Buttons auf dem Bildschirm zu drücken. Der Deutschland-Start von Blackpills ist noch für diese Woche angekündigt. iOS-Nutzer können die App bereits herunterladen. Auch im Google Play Store steht die Blackpills-App zum Download bereit, allerdings handelt es sich um eine noch nicht offiziell veröffentlichte App. Die Serien stehen im englischen Original zum Abruf bereit. Untertitel in verschiedenen Sprachen können ausgewählt werden, Deutsch ist allerdings noch nicht verfügbar.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Neue Serien 2019: Die 18 aufregendsten TV- & Streaming-Neuheiten.

Kostenloser Streaming-Dienst für „Millenials“

Hinter dem neuen Streaming-Dienst steht unter anderem Patrick Holzmann, der zuvor beim französischen Pay-TV-Sender Canal+ International und dem hauseigenen Canalplay als Manager aktiv war. Daniel Marhely hat den Musik-Streaming-Dienst Deezer hochgezogen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Netflix lüftet Geheimnis: Das ist die Top 10 der beliebtesten Serien und Filme

    Netflix lüftet Geheimnis: Das ist die Top 10 der beliebtesten Serien und Filme

    Netflix hat 2012 damit begonnen, eigene Serien zu produzieren, über die mittlerweile jeder spricht. Der weltweite Erfolg in Zahlen blieb aber bislang ein wohlgehütetes Geheimnis. Nun verrät der beliebte Streaming-Dienst erstmals, wie viel Millionen Zuschauer Umbrella Academy, Unbelievable, Stranger Things und andere „Netflix Originals“ tatsächlich haben.
    Stefan Bubeck
  • Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streaming 2019 in Deutschland: Was ist illegal? Was ist legal?

    Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Sky bieten ein breit gefächertes Angebot an Kinofilmen, beliebten TV-Serien und exklusiven Inhalten, aber sie kosten Geld. Da freut sich so manch einer, wenn er seine Unterhaltung kostenlos im Internet findet. Aber ist das legal und was kann passieren? GIGA klärt auf, was ihr legal streamen könnt und wo euch Gefahr droht.
    Marco Kratzenberg 2
* Werbung