1 von 13

Ja, es ist so weit. Ich habe das Alter erreicht, an dem ich einen Artikel darüber schreibe, wie anders alles in meiner Kindheit war. Das heißt wohl auch, dass ich nicht mehr jung bin. Alt fühle ich mich zwar nicht, doch bin ich tatsächlich parallel zur Videospiel-Branche erwachsen geworden. Als ich auf dem NES zum ersten Mal spielte, sah das noch nicht nach „Retro“ aus, sondern nach relativ aktueller Technologie. Zwar hatte mein Vater noch einen Atari herumzustehen, auf dem mein erster Ausflug in die Welt der Videospiele Pong stattfand, doch fing ich so richtig erst auf dem SNES an zu zocken.

Genau wie ich steckten auch Videospiele damals noch in ihren Kinderschuhen. Und da kam es nun mal zu einigen Problemen, die heutzutage völlig seltsam und vielleicht sogar kundenunfreundlich scheinen. Die Hersteller hatten aber nicht immer Schuld daran, wenn etwas nicht rund lief, gab es doch auch einige technische Limitationen, die es heute so nicht mehr gibt.

Bist du ein Kind der 90er oder frühen 2000er, dann wirst auch du dich noch an einige dieser Probleme erinnern. Bist du jünger, so lass dir gesagt sein, dass nicht alles damals besser war. Sei aber auch froh darüber, dass es in deiner Kindheit schon ein ganzes Archiv an fantastischen Videospielen gab und du daher eigentlich nie auf ein Spiel warten musstest.