Blockbuster-Flut: 22. Februar 2019 könnte Zocker teuer zu stehen kommen

André Linken

Normalerweise ist bei neuen Spielen vor allem das Weihnachtsgeschäft gegen Ende eines Jahres immer hart umkämpft. Doch in der näheren Zukunft scheint sich ein Tag im Februar zum Brennpunkt zu entwickeln.

Days Gone - E3 2018 Gameplay Demo.

Die Entwickler und Publisher machen fast schon traditionsgemäß im (Vor-)Weihnachtsgeschäft ordentlich Kasse. Das beginnt prinzipiell schon im Oktober, dann kommen oftmals zahlreiche neue Spiele auf den Markt. Doch diesmal könnte dich vor allem der 22. Februar 2019 ziemlich teuer zu stehen kommen.

Am besagten Tag sollen nämlich aktuellen Planungen zufolge gleich vier potenzielle Blockbuster auf den Markt kommen. Da wäre beispielsweise das Zombie-Action-Adventure Days Gone für die PlayStation 4, dessen Release vor nicht allzu langer Zeit bereits auf den 22. Februar verschoben wurde. Eine weitere Verzögerung scheint daher relativ unwahrscheinlich.

Zur selben Zeit will dir auch Electronic Arts das Geld aus dem Säckel ziehen. Mit dem Online-Actionspiel Anthem aus dem Hause Bioware fährt der Publisher jedenfalls schwere Geschütze auf. Selbiges gilt für den Ego-Shooter Metro Exodus, der vor allem mit einer riesigen Spielwelt punkten will. Das vierte Spiel im Bunde, das am 22. Februar erscheinen wird, ist das bereits mehrfach verschobene Crackdown 3 für Windows 10 und die Xbox One.

Diese Spiele von der E3 2018 waren die Highlights für die GIGA-Redaktion.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
E3 2018: Das sind die Highlights der GIGA GAMES-Redaktion.

Sollten wirklich alle vier Spiele am besagten Tag auf den Markt kommen, dürften sie sich zumindest teilweise gegenseitig das Wasser abgraben. Es ist daher durchaus möglich, dass sich der ein oder andere Publisher eine Verschiebung nochmals durch den Kopf gehen lassen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung