Bundesregierung finanziert die weltweit größte Spielesammlung

Lukas Flad 1

Der Bundestag hat beschlossen, die weltweit größte Spielesammlung zu finanzieren. Den Anfang soll eine Zusammenlegung des Archivs der USK sowie der Bestand des Computerspielemuseums machen.

Bundesregierung finanziert die weltweit größte Spielesammlung

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat nun einer Finanzierung der weltweit größten Spielesammlung zugestimmt. Wie die zuständigen Abgeordneten Johannes Kahrs und Rüdiger Kruse mitteilten, soll die Sammlung ein „weltweit einzigartiger Bestand“ werden und sie dadurch zu einem international beachteten Projekt für „das Kulturgut Computerspiele“ machen.

Die Initiatoren des Projekts waren Andres Lange, der Direktor des Computerspielemuseums, Felix Falk, Geschäftsführer der USK, sowie Michael Liebe, Leiter der Games Week Berlin, und Peter Tscherne, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Spielekultur.

Im Zuge des Projekts werden die Bestände des Berliner Computerspielemuseums sowie die Archive der USK, des Zentrums für Computerspieleforschung der Uni Potsdam und der Zentral- und Landesbibliothek zusammengelegt. Damit wird die Sammlung aus über 50.000 Computer- sowie Videospielen bestehen. Koordiniert wird das Unterfangen von der Stiftung Digitale Spielekultur.

In der ersten Phase des Projekts wird 2017 eine öffentlich zugängliche Datenbank angelegt. In der zweiten Phase werden alle Spiele in ein gemeinsames Lager gebracht. Wo genau in Berlin sich dieses befinden wird, ist derzeit noch nicht klar.

Quelle: Gameswirtschaft

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung