Was für ein peinlicher Fehler! Das russische Militär hat versucht, mit Fotos aus einem Kriegs-Simulator zu beweisen, dass die USA die Terror-Miliz IS unterstützen. Spieler entlarvten den Betrug sofort.

 

Videospielkultur

Facts 

Das russische Verteidigungsministerium postete gestern auf Facebook und Twitter verschiedene Drohnenaufnahmen. Diese sollten angeblich zeigen, dass das US-Kommando am 9. November 2017 den IS unterstützt habe, indem sie den Beschuss auf einen ihrer Konvois verweigert hätte.

Vielleicht will Russland als nächstes den USA vorwerfen, dass sie gefährliche futuristische Kriegswaffen entwickeln. Ich hätte schon eine Idee, aus welchem Spiel sie sich dafür mit Beweisen bedienen könnten:

Call of Duty: Infinite Warfare - Launch-Trailer

Kurz nach der Veröffentlichung entlarvten Spieler und die Aktivistengruppe „Conflict Intelligence Team“ die Aufnahmen aber als das, was sie eigentlich sind: Screenshots aus dem Trailer eines Indie-Mobile-Games, das den Titel AC - 130 Gunship Simulator: Special Ops Squadron trägt. In diesem Spiel übernimmst du die Kontrolle eines AC 130-Flugzeugs, das gegnerische Boden-Einheiten aus der Luft beschießt. Dieses wollte der argentinische Entwickler Byte Conveyor Studios ursprünglich Mitte 2015 herausbringen, aber die Entwicklung verzögert sich laut einer Stellungnahme auf unbestimmte Zeit.

Zwar löschte das Ministerium seinen Post danach und schob den Fehler auf einen externen Mitarbeiter, doch erneuerte es seinen Vorwuf sofort wieder mit weiteren angeblichen Beweisfotos. Wie Zeit berichtet, habe Russland in der Vergangenheit schon öfter versucht, den Vereinigten Staaten zu unterstellen, die terroristische Organisation zu unterstützen. Auch damals wies das amerikanische Pentagon die aktuellen Vorwürfe von sich.

Das Schöne an Videospielen ist, dass, egal wie viele Spieler in ihnen zu Tode kommen, niemand wirklich unter den Kriegsfolgen leiden muss. Im Gegensatz zu den Kriegen in der Realität.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben

Für das russische Verteidigungsministerium war der Vorfall zwar ziemlich peinlich, aber dafür bekam das Militär-Spiel einige Aufmerksamkeit geschenkt. Vielleicht führt diese ja dazu, dass der Entwickler es jetzt endlich fertigstellen kann.

Was hältst du von der Aktion und fallen dir noch weitere Spiele ein, aus denen sich Russland oder andere Länder für Anschuldigungen bedienen können? Sieht das Spiel mit dem irrsinnig langen Titel interessant für dich aus? Sag uns deine Meinung!

Michael Sonntag
Michael Sonntag, GIGA-Experte für Rollenspiele, abgedrehte Shooter und Spiele mit Herz.

Ist der Artikel hilfreich?