Doktor behauptet: Meine Patientin ist blind, weil sie süchtig nach Games ist

Marcel-André Wuttig

Eine 21-jährige Frau ist in China auf einem Auge erblindet. Ihr Doktor behauptet, dass Videospiele daran schuld seien. Britische Experten widersprechen dieser These jedoch.

Doktor behauptet: Meine Patientin ist blind, weil sie süchtig nach Games ist

Können Videospiele blind machen? Wenn es nach einem chinesischen Doktor geht schon. Wie Daily Mail Online berichtet, wurde in China am 02. Oktober eine junge Dame ins Krankenhaus gebracht, da sie auf ihrem rechten Auge plötzlich erblindet war. Ihre Ärzte machen ihre Videospiel-Sucht dafür verantwortlich.

So habe die 21-jährige Spielerin, die in chinesichen Medien unter dem Pseudonym Wu Xiaojing bekannt wurde, täglich mehrere Stunden lang Arena of Valor auf ihrem Smartphone gespielt. Das Mobile Game gilt aufgrund seiner großen Beliebtheit in China als „Internet-Heroin“.

Im Video bekommst du einen Einblick darüber, worum es sich bei Arena of Valor handelt. 

Was ist Arena of Valor?

Auch Wu Xiaojing konnte dem Spiel nicht widerstehen. Chinesische Medien berichten, dass sie das Game teilweise den ganzen Tag ohne Pause gespielt habe. Sie habe sogar vergessen, zwischendurch zu essen oder zu schlafen. Das soll laut ihrem Arzt zu einer Ermüdung ihres Auges geführt haben, die sonst vor allem bei älteren Patienten zu beobachten ist. Schließlich sei es zu einer Blockade der Blutgefäße in der Netzhaut ihres rechten Auges gekommen.

Arena of Valor
Entwickler: Tencent Games
Preis: Kostenlos

Britische Experten widersprechen laut Daily Mail dieser Diagnose. Der Augenchirurg David Allamby sagt, dass es keine Indizien dafür gebe, dass langes Zocken zu retinalem Arterienverschluss führe. Es sei nahezu unmöglich, dass eine „starke Ermüdung“ daran Schuld sei. Retinaler Arterienverschluss ist normalerweise auf eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Diabetes zurückzuführen.

So wollen dich Entwickler bewusst nach Spielen süchtig machen.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Mit diesen 4 Tricks versuchen dich Entwickler süchtig zu machen.

Es ist nicht überraschend, dass chinesische Medien Videospielen Schuld an der Erkrankung geben. So ist Videospiel- und Internet-Sucht zum großen gesellschaftlichen Problem in China geworden. Internet-Sucht wird sogar als klinische Erkrankung angesehen. Um das Problem zu beseitigen, gibt es in China nun digitale Entzug-Camps. In diesen militärisch angehauchten Camps verbringen Kinder und Jugendliche mindestens sechs Monate, um ihr Leben abseits des Bildschirms wertzuschätzen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung