Liyla: Apple verbietet Veröffentlichung als Spiel wegen Kriegs-Thematik

Martin Eiser 5

Indie-Entwickler Rasheed Abueideh wollte sein ernstes Spiel Liyla and The Shadows of War über die Situation in Palästina für iOS und Android veröffentlichen. Apple machte allerdings Probleme. Das Spiel sei ein politisches Statement und darf daher nicht als Spiel veröffentlicht werden.

Liyla: Apple verbietet Veröffentlichung als Spiel wegen Kriegs-Thematik

Spiele sind heute nicht mehr einfach nur Unterhaltung, sondern immer öfter auch echtes Kulturgut. Indie-Entwickler Rasheed Abueideh nutzt das Medium beispielsweise, um spielerisch auf die furchtbare Situation im Gazastreifen in palästinensischen Autonomiegebieten hinzuweisen. In dem Spiel Liyla and The Shadows of War müssen wir versuchen, mit unser Familie zu überleben und sie an einen sicheren Ort zu bringen. Überall wird aber geschossen und gebombt – schnelle Entscheidungen sind erforderlich.

Was von den Mechaniken her recht eindeutig als Spiel betrachtet werden kann, will Apple aber nicht dort sehen. Zwar verbietet der Hersteller dem Entwickler nicht die Veröffentlichung, aber wie Rasheed Abudeideh auf Twitter schreibt, soll die Sparte geändert werden. Apple schlägt stattdessen die beiden Kategorien „Nachrichten“ und „Nachschlagewerke“ vor. Außerdem soll der Text entsprechend bearbeitet werden und alle Hinweise darauf entfernt werden, dass es sich um ein Spiel handelt. Laut dem Entwickler begründet dies Apple damit, dass es ein politisches Statement ist.

Liyla and The Shadows of War schlägt thematisch in eine ähnliche Kerbe wie This War of Mine, das auch für iOS und Android erhältlich ist. Nur hat dieser Titel keinen konkreten Hintergrund, sondern widmet sich dem Thema sehr viel allgemeiner. Für Rasheed Abueideh ist sein Projekt sehr ernst. Er ist Vater zweier Kinder und er schreibt auf der Website zum Spiel:

„… in Palästina ist niemand sicher. Als der Krieg in Gaza begann und ich die Bilder von getöteten Kindern in den Händen ihrer Eltern sah, war ich schockiert. Ich hatte ein komisches Gefühl. Es ist eine Kombination aus Traurigkeit, Angst, Empathie und Wut. Alles, was ich dachte, war: ‚Was ist, wenn mir das passiert?‘. Ich habe beschlossen, diese Gefühle in einem Spiel zu teilen, um die Botschaft zu übermitteln, wie wir in Palästina mit der Situation leben. Es ist nicht nur ein Spiel. Es ist eine Tatsache und ein Ruf nach Hilfe.“

Liyla_3
Liyla_2

Bei Google gab es offenbar weniger Probleme. Im Play Store ist Liyla and The Shadows erhältlich und damit für Android-Nutzer zugänglich. Es hat allerdings nur eine Altersfreigabe ab 18 Jahren bekommen und ist damit nur für Erwachsene empfohlen. Das Kriegsthema wurde offensichtlich auch hier als harter Stoff empfunden. Für alle die sich dafür interessieren: Liyla and The Shadows ist übrigens kostenlos.

Liyla and the Shadows of War
Preis: Kostenlos

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung