Schüler darf zum Geburtstag sein wertvollstes Spiel in den Weltraum schießen

Michael Sonntag

Manche Kinder bekommen von ihren Onkeln Geld oder andere Sachen geschenkt, aber der US-Schüler Ronnie Doyle bekam von seinem Verwandten einen Weltraumausflug geschenkt. Ein Objekt seiner Wahl durfte diesen dann antreten und er entschied sich für das Super Nintendo-Spiel Earthbound.

Es wird schwieriger sein, ein abstruseres Geburtstagsgeschenk als dieses zu finden. Zu seinem 14. Geburtstag erhielt Ronnie laut Kotaku die Möglichkeit, an einem wissenschaftlichen Projekt teilzunehmen. Die verantwortliche Forschungsgruppe „Earth To Sky Calculus“ wollte mit einem Helium-Ballon ein kleines Objekt in den Weltraum schicken und das Ganze per Kamera festhalten (siehe oberes Video).

Um für seine Sicherheit zu sorgen, wurde die ausgewählte Earthbound-Kassette an zwei Stellen angebohrt, um mit dem Ballon-Gerüst verbunden werden zu können. Schade wäre der Verlust schon gewesen, da das Spiel von 1995 unabhängig vom emotionalen Wert für den Besitzer 200 Dollar wert ist. Nachdem der Ballon eine Maximalhöhe von 30.480 Metern erreichte, konnte das Spiel über GPS wiedergefunden werden, nachdem der Ballon wieder gelandet war.

Mit dem SNES Classic Mini hätten sie sogar 21 Spiele auf einmal in den Weltraums schicken können:

Bilderstrecke starten
22 Bilder
SNES Classic Mini: Alle 21 Spiele für den zeitlosen Klassiker vorgestellt.

Mittlerweile befindet sich Earthbound wieder sicher verstaut in der Klassik-Sammlung des Schülers. Rausholen würde er es nur noch, wenn jemand das ebenso seltene Spiel Stadium Events dagegen eintauschen will. Unabhängig davon ist Ronnie, wie er selbst feststellt, der einzige, der von sich behaupten kann, dass sein Earthbound „nicht an die Erde gebunden ist“. Welches Spiel würdest du in den Weltraum schicken? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung