Trüberbrook räumt beim Deutschen Computerspielepreis ab

Alexander Gehlsdorf

Während im vergangene Jahr Blockbuster wie Assassin’s Creed: Odyssey, Horizon Zero Dawn und Elex den Deutschen Computerspielpreis abstauben konnten, stahl dieses Mal Trüberbrook von der bildundtonfabrik die Show.

Das Point-and-Click-Adventure Trüberbrook konnte sich in gleich zwei Kategorien den Deutschen Computerspielpreis sichern. Es wurde nicht nur zum Besten Deutschen Spiel, sondern auch für die Beste Inszenierung ausgezeichnet. Wie genau die handgemachten Sets für das Spiel entstanden sind, konnte uns Lead Artist Hans Böhme während seines Besuchs bei uns persönlich verraten.

Trüberbrook | Dürfen wir vorstellen?

Neben Trüberbrook wurden jedoch auch eine ganze Reihe weiterer Spiele ausgezeichnet:

Den Sonderpreis der Jury erhielt die A.Maze, die seit 2008 unabhängige und experimentierfreudige Entwickler und Projekte ins Rampenlicht holt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung