Virtual Reality: Erste Hochzeit in VR geplant

Luis Kümmeler 3

Ein Pärchen aus Großbritannien beabsichtigt, sich im kommenden Mai 2017 die ewige Treue zu schwören – und zwar in der virtuellen Realität. Zwar soll es aus rechtlichen Gründen auch eine separate „Realhochzeit“ geben, die Hauptzeremonie soll jedoch in den virtuellen Gefilden der „Social VR“-Plattform AltspaceVR stattfinden.

Google Earth VR für HTC Vive.

„Virtual Reality“ ist stark im Kommen – und während sich natürlich insbesondere Videospielen völlig neue Möglichkeiten durch virtuelle Realitäten eröffnen, hält die Technik so langsam aber sicher auch Einzug in andere Bereiche unseres Lebens. Elisa Evans und Martin Shervington sind ein Paar aus Großbritannien und wollen demnächst so weit gehen, sich innerhalb einer virtuellen Realität die ewige Treue zu schwören. Ganz recht: Wie die Seite Upload VR berichtet, soll am 25. Mai 2017 die wohl weltweit erste Hochzeit im digitalen Raum stattfinden. Als Plattform soll dafür die Social-VR-Plattform „Altspace VR“ dienen.

Dabei handelt es sich um eine digitale Umgebung, in der VR-Nutzer miteinander abhängen, Spiele spielen und Filme gucken können – in manchen Belangen eine „echte“ Alternative zur Realität also. Altspace-VR-Community-Managerin Lisa Kotecki soll die Hochzeit des britischen Pärchens begleiten. Da sie aber nur Trauungen in den USA vornehmen darf, das Paar aber in Großbritannien lebt, wo bei einer Hochzeit alle Beteiligten physisch anwesend sein müssen, gibt es einen bitteren Nebengeschmack: So gerne Evans und Shervington eine reine VR-Hochzeit abhalten würden, werden sie sich in einer separaten, deutlich traditionelleren Hochzeit noch einmal in Wirklichkeit das Jawort geben müssen.

Apple-Chef über Augmented Reality: „Diese Technologie ist so wichtig wie das Smartphone“

Immerhin werden die Beiden den glücklichsten Tag ihres Lebens wohl bei Bedarf wieder und wieder erleben dürfen. Da die Zeremonie nämlich aufgezeichnet wird, soll es nicht nur möglich sein, sie live an andere Nutzer zu übertragen, sondern auch, die im Nachhinein wieder und wieder abzuspielen. Und da es sich hier nicht um eine Videoaufnahme handelt, ist man da als VR-Nutzer eben immer wieder mittendrin.

Luis Kümmeler
Luis Kümmeler, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung