Godspot: WLAN in der Kirche – Anmeldung, Kosten, teilnehmende Häuser

Martin Maciej

Internet wird in der heutigen Zeit immer unverzichtbarer und so präsentiert man in der Öffentlichkeit zahlreiche Hotspots, um sich auch unterwegs in ein WLAN einloggen zu können. Kürzlich kündigte etwa UnityMedia an, Router von Privatkunden für mobile Hotspots zu öffnen. Nun will auch die evangelische Kirche ein freies WLAN zur Verfügung stellen. Das Projekt läuft unter der Bezeichnung „Godspot“.

Godspot: WLAN in der Kirche – Anmeldung, Kosten, teilnehmende Häuser

Hinter der Idee steckt die evangelische Landeskirche in Berlin und Brandenburg. In Zukunft sollen rund 3.000 Kirchen mit offenen WLAN-Hotspots ausgestattet werden. Bereits in den kommenden Wochen sollen die ersten 200 bis 300 Gemeinden über einen „Godspot“ verfügen, bis Mai 2017 sollen alle Kirchen in Berlin und Potsdam einen öffentlichen WLAN-Zugang bieten. Im kommenden Jahr ist Berlin Schauplatz für den Evangelischen Kirchentag.

Godspot bei der EKBO *

Deutsche Mobilfunknetze.

Godspot: Hotspots in der Kirche kostenlos für alle

godspot-login
Bei der Anmeldung in einen „Godspot“ müssen keine persönlichen Daten angegeben werden, private Surfdaten sollen nicht gespeichert werden. Ein Login funktioniert wie bei jedem anderen WLAN auch. Findet sich in der Liste der verfügbaren Netzwerke der Eintrag „Godspot“, kann eine Verbindung hergestellt werden. Nach dem Login wird eine entsprechende Begrüßungsseite geöffnet, die über Kirchenangebote des jeweiligen Gotteshauses informiert. Zudem sollen sich hier Themen rund um den Glauben und das Leben wiederfinden lassen. Der Zugang soll kostenlos sein, kommerzielle Werbung soll im Rahmen des Godspots nicht geschaltet werden.

Bilderstrecke starten
3 Bilder
WLAN Passwort auslesen: Schritt für Schritt.

Godspot: WLAN in der Kirche – Anmeldung, Kosten

Zum Start soll der Godspot unter anderem in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin-Charlottenburg, in der Französischen Freidrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte und in der Evangelischen Kirche Meyenburg in Brandenburg verfügbar. Liste der geplanten Standorte:

  • Kirchengemeinde Altglienicke, Berlin Treptow-Köpenick
  • Französische Friedrichstadtkirche, Berlin-Mitte
  • Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Berlin-Charlottenburg
  • Jugendbildungsstätte Haus Kreisau, Berlin-Kladow
  • Evangelisches Zentrum, Berlin-Friedrichshain
  • Evangelische Lutherkirche, Berlin-Spandau
  • Paul-Schneider-Haus, Berlin-Spandau
  • Evangelische Hochschule Berlin, Berlin Steglitz-Zehlendorf
  • Büro des Kirchenkreises Berlin Teltow-Zehlendorf
  • Südwestkirchhof Stahnsdorf
  • Evangelisches Jugendzentrum Alt-Tempelhof
  • Café Albrecht, Berlin Tempelhof-Schöneberg
  • Evangelische Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, Berlin-Spandau
  • Evangelische Kirchengemeinde Meyenburg

Die Liste der Godspot-Standorte soll zukünftig noch weiter ausgebaut werden.

Der „Godspot“ soll dabei nicht nur für Kirchenbesucher offen sein, sodass auch Passanten, Touristen und Spaziergänger über den Godspot einen kostenlosen Internetzugang finden können. Hinter dem Internetzugang in der Kirche soll ein separater Dienstleister stehen. Dieser ist vor allem für die Sicherheits des WLANs zuständig und kümmert sich um die Störerhaftung.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung