„Wifi4EU“: EU spendiert 8.000 Orten kostenlose Hotspots

Johann Philipp

Das Europaparlament, die EU-Kommission und die Vertreter der EU-Staaten bringen kostenloses WLAN voran. Das Projekt „Wifi4EU“ sichert bis zu 8.000 Gemeinden in der EU kostenlose WLAN-Hotspots. Wer mitmachen will, muss sich für einen „Internetgutschein“ bewerben.

„Wifi4EU“: EU spendiert 8.000 Orten kostenlose Hotspots
Bildquelle: Pexels CC0.

EU-Bürger sollen bald in den Genuss von kostenlosem WLAN kommen. Auf öffentlichen Plätzen, in Krankenhäusern und Bibliotheken finanziert die EU die Installation von Hotspots. Die Pläne zum Programm „Wifi4EU“ wurden schon im September 2016 gezeigt, doch erst jetzt den EU-Gremien vorgestellt. Der offizielle Startschuss wird noch für dieses Jahr erwartet.

120 Millionen Euro als Internetgutschein

Nach Angaben der EU-Kommission werden für das Projekt 120 Millionen Euro bereitgestellt. Um den bürokratischen Aufwand zu verringern, sollen sich die Gemeinden und Krankenhäuser für Internetgutscheine bewerben. Durch die Gutscheine werden die Kosten für die Installation und die Router übernommen. Allerdings muss sich der Betreiber verpflichten, den Hotspot für mindestens drei Jahre auf eigene Kosten zu betreiben. Der Unterhalt der Hotspots wird nicht von der EU gefördert.

Bilderstrecke starten
3 Bilder
WLAN Passwort auslesen: Schritt für Schritt.

Förderung mit Einschränkungen

Damit die EU den Aufbau der Hotspots unterstützen kann, darf es in der Gemeinde oder der Einrichtung keine vergleichbaren Anbieter von Hotspots geben. Hat ein Krankenhaus also schon eine WLAN-Verbindung, kann es keine Fördergelder der EU für einen Ausbau der Anlage erhalten. Das EU-WLAN wird ein mehrsprachiges Portal bekommen, auf dem sich die Nutzer über eine sichere Verbindung zum Dienst anmelden können.

Quelle: European Council, via heise online

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung