Sich vor WLAN-Hack Krack schützen – Update-Download (Windows, Android, Apple, AVM)

Robert Schanze

Mit Geräte-Updates könnt ihr euch vor dem WLAN-Hack Krack schützen. Wir zeigen, welche Hersteller bereits Updates veröffentlicht haben. Voran gehen Apple, Windows und AVM.

Update 18.10.2017: Herstellerinformationen zu Android, Telekom, Linux und Synology wurden hinzugefügt.

Schutz vor WLAN-Hack Krack – diese Hersteller veröffentlichen ein Update

Seit WLAN gehackt wurde und die Verschlüsselungsmethode WPA2 nicht mehr sicher ist, liefern die Gerätehersteller fleißig Updates, um die Sicherheitslücke zu schließen. Hier seht ihr, welche Hersteller ein Update veröffentlichen.

AVM (Fritzbox-Router)

Laut AVM kann ein WLAN-Hack per Krack nicht über das Internet erfolgen, sondern nur aus dem lokalen Netzwerk. Der Hersteller will ein Update veröffentlichen, falls nötig, sobald mehr Informationen über Krack bekannt sind.

Update: Laut AVM sind Fritzboxen nicht von der WLAN-Sicherheitslücke betroffen, „da sie als Access Point die betroffene Norm 802.11r nicht verwendet“. Ihr müsst eure Fritzbox-Router also nicht aktualisieren.

AVM (Repeater)

Für die meisten WLAN-Repeater wie den Fritz!Powerline 1240E steht Fritz OS 6.92 bereit, der die Krack-Lücke schließt. Hier könnt ihr je nach Modell den Download starten.

Apple (AirPort-Router, iOS, tvOS, watchOS, macOS)

Laut Quellen von appleinsider.com hat Apple die neuen Beta-Versionen der gängigen Apple-Betriebssysteme vor dem WLAN-Hack Krack sicher gemacht. Allerdings sei unklar, ob auch AirPort-Router ein Update erhalten (müssen). Laut Apple-Analyst Rene Ritchie scheinen AirPort-Router nicht von der Sicherheitslücke betroffen zu sein:

Wer keine Beta-Versionen nutzt, muss also noch so lange warten, bis Apple die Patches auch in die regulären Versionen übernimmt.

Android

  • Google wird wohl Updates für seine Pixel- und Nexus-Modelle herausbringen.
  • In Lineage OS soll auch ein Fix in Vorbereitung sein.
  • Laut galaxyclub.nl hat Samsung ein Sicherheitsupdate bereitgestellt, der im November 2017 über die Android System-Updates heruntergeladen werden kann. Aktuelle Geräte wie das S8 bis S5 sollen es downloaden können, sowie das Note 8, das A3 und A5 2017 und 2016 und die J-Serie – einige Tablets inbegriffen.
  • Ob und wie schnell andere Hersteller nachziehen, ist noch unklar.

Microsoft (Windows)

Microsoft hat die Sicherheitslücke bereits gepatcht. Wer automatische Updates in Windows deaktiviert hat, kann sich das einzelne Sicherheits-Update aus dieser Liste herunterladen:

Falls ihr gar nicht wisst, wie euer derzeitiges Windows-WLAN-Passwort lautet, schaut in unsere Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
5 Bilder
So zeigt ihr das WLAN-Passwort an (Windows 10).

Linux

Für Linux gibt es ebenfalls Fixes:

Synology

Synology hat Updates für folgende Router-Modelle veröffentlicht:

Telekom

Die Telekom geht von gar keiner oder sehr eingeschränkter Betroffenheit ihrer WLAN-Router aus, da die „Geräte die bei einem Access Point betroffenen WLAN-Standards nicht implementieren“. Das Risiko wird als „gering“ eingeschätzt, von der Sicherheitslücke Krack betroffen zu sein.

Derzeit werden aber noch Geräte auf Anfälligkeit geprüft. Für betroffene Geräte will die Telekom zeitnah Updates bereitstellen.

Andere Hersteller (Cisco, D-Link, Dell, Intel, Netgear, Raspberry Pi, TP-Link)

Eine recht umfangreiche Hersteller-Liste hat bleepingcomputer.com zusammengestellt. Sofern uns andere Hersteller bekannt sind, die Updates ankündigen, ergänzen wir diese Liste.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung