Xbox Live: Microsoft und Facebook legen 160 Tbps-Kabel durch den Atlantik

Marco Schabel 2

Geht es nach den aktuellen Plänen der Milliardenscheren Unternehmen Microsoft und Facebook, soll die Datenverbindung zwischen den USA und Europa zukünftig noch schneller werden. Dazu soll ein Datenkabel im Atlantik verlegt werden, das auch das Xbox Live-Netzwerk beschleunigt.

Was ist Cloud-Speicher?

Habt ihr jemals ein Online-Spiel mit Amerikanern gespielt? Es ist in der Regel grauenhaft, denn entweder laggt ihr, oder aber der Gegner. Der Grund dafür ist, dass die Datenverbindung zwischen den entsprechenden Kontinenten im digitalen Verhältnis extrem langsam ist. Ein Problem, das sich ohne Weiteres aber auch nicht beheben lässt, da die Satelitengestützte-, Funk- oder Kabelübertragung über den Atlantik einfach gewisse Grenzen hat und Zeit erfordert. Man könnte jetzt mit diesem Umstand leben, oder aber man verlegt einfach ein neues Kabel.

Die Cloud-Anbindung wird deutlich verbessert

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
PlayStation und Xbox: Kostenlose Games im Mai 2018

MAREA-Microsoft-Xbox-Live

Und genau das wollen Softwaregigant Microsoft und Social Media-Unternehmen Facebook schon bald tun. Wie gestern bekannt gegeben wurde, haben sich beide Unternehmen zusammengetan, um ein 6.600 Kilometer langes Kabel einmal durch den Atlantischen Ozean zu verlegen. Das MAREA genannte Kabel soll dabei die Kommunikation der eigenen Netzwerke, und vor allem der Cloud-Dienste, verbessern. Dazu gehört auch der Gaming-Dienst Xbox Live, der auf den Xbox-Konsolen und Windows-PCs zum Einsatz kommt. MAREA soll demnach eine Übertragungsrate von extrem hohen 160 Terabit pro Sekunde (Tbps) besitzen und bereits im Oktober 2017 einsatzbereit sein. Damit wäre es das leistungskräftigste Kabel, das jemals durch den Atlantik gelegt wurde.

Darum gab es von der Power der Cloud bislang nicht viel zu sehen*

Neben Facebook, Instagram, Whatsapp, Skype, Azure und anderen Diensten, profitiert von diesem Kabel auch das Xbox Live-Netzwerk. Im Speziellen könnte dadurch die Cloud auch in Europa eine noch größere Rolle spielen, da die Daten schneller von den Datencentern in den USA übermittelt werden können. Neben Microsoft und Facebook sollen aber auch andere Anbieter, ähnlich wie die Cloud-Dienste selbst, das Datenkabel nutzen dürfen, gegen eine Gebühr, versteht sich. Damit könnten entsprechend auch das Nintendo Netzwerk oder das PlayStation Network (PSN) verbessert werden. Verlegt werden soll das Kabel von Virginia Beach in den USA nach Bilbao in Spanien. Mit dieser Route, die weiter südlich liegt, als die meisten Datenkabel im Atlantik, soll die Langlebigkeit sichergestellt werden.

Natürlich ist es für das optimale Ergebnis noch notwendig, dass die Länder selbst ihre Infrastruktur verbessern. Die Daten müssen schließlich aus Spanien noch immer irgendwie ins Landesinnere transportiert werden. Verwaltet wird das Kabel später vom Telekommunikationsunternehmen Telxius.

Hier könnt ihr euch ein Jahr Xbox Live Gold sichern*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung