Kinocharts: American Sniper bricht Rekorde & Honig im Kopf unfassbar erfolgreich

Christoph Koch

Analysten schauen mit großen Augen auf die US-Kinocharts, denn „American Sniper“ von Clint Eastwood mit Bradley Cooper in der Hauptrolle bricht Rekorde. In den deutschen Kinocharts führt dagegen kein Weg vorbei an „Honig im Kopf“ von Til Schweiger. 

Kinocharts: American Sniper bricht Rekorde & Honig im Kopf unfassbar erfolgreich
Bildquelle: ©Warner Bros. Pictures Germany.

Das gelingt sonst nur den Superhelden! „American Sniper“ dominiert das Martin Luther King Jr.-Wochenende und spielt locker 90,2 Millionen US-Dollar ein. Damit bricht das Kriegs-Drama von Regisseur Clint Eastwood alle Erwartungen und zeitgleich Rekorde, denn „American Sniper“ sichert sich damit den besten Januar-Kinostart aller Zeiten, mit fast doppelt so viel Einspiel wie der vorherige Spitzenreiter „Ride Along“. Weiterhin macht es sich der Film auf Platz 2 der besten Starts eines R-Rated-Films gemütlich, knapp hinter „Matrix Reloaded“.

Da schauen die Superhelden komisch aus der Wäsche, denn „American Sniper“ legt den 40. besten Start aller Zeiten hin und rangiert damit zwischen so Größen wie „Captain America 2: The Return of the First Avenger„, „The Amazing Spider-Man 2“, „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ und „Guardians of the Galaxy“. „American Sniper“ verlangt jedoch keinen 3D-Aufschlag, weswegen wir davon ausgehen können, dass das Drama viel mehr Tickets verkauft hat als einer dieser Filme. Und wenn schon die Oscars vor der Tür stehen, seien auch noch einige Oscar-Fakten herangezogen: „American Sniper“ marschiert an „The Grand Budapest Hotel“ als erfolgreichster für einen diesjährigen Oscar-nominierten Film in der Kategorie „Bester Film“ vorbei und hat so viel eingespielt, wie „Birdman“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, „Boyhood“ und „Whiplash“ zusammen.

Auf dem zweiten Platz landet der Neustart „The Wedding Ringer“ mit Kevin Hart. Die Komödie konnte 21 Millionen US-Dollar für sich verbuchen und ist damit der vierte Film in Folge für Kevin Hart, der über die 20 Millionen US-Dollar Marke springt. „Paddington“ liegt mit 19,3 Millionen US-Dollar nur knapp dahinter auf Platz 3. „96 Hours – Taken 3“ musste die Führung der letzten Woche also abgeben und kommt jetzt noch auf Rang 4 mit 14,05 Millionen US-Dollar. Die Top 5 rundet „Selma“ mit weiteren 8,3 Millionen US-Dollar ab.

Kinocharts Deutschland

„Honig im Kopf“ und kein Ende in Sicht. Die Komödie von Til Schweiger und mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle konnte am vierten Wochenende noch einmal das vorangegangene Wochenende übertrumpfen und lockte 590.000 Zuschauer in die Kinos. Damit kommt „Honig im Kopf“ auf knapp 3,5 Millionen Zuschauer. Als Vergleich: „Keinohrhasen „, mit insgesamt 6,3 Millionen Besuchern, war der bisher erfolgreichste Film von Til Schweiger, sicherte sich am vierten Wochenende rund 475.000 Besucher und hatte zu diesem Zeitpunkt 2,85 Millionen Kinobesucher auf der Habenseite.

„96 Hours – Taken 3“ kam an seinem zweiten Wochenende auf 240.000 Besucher und landet damit auf Platz 2, gefolgt von „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ auf dem dritten Platz mit 130.000 Zuschauern. Der erfolgreichste Film des Kinojahres 2014 steht damit kurz vor dem Sprung über die Sechs-Millionen-Besucher-Marke. „Let’s Be Cops – Die Party Bullen“ hält sich wacker in den Top 5 und verzeichnet weitere 160.000 Kinogänger, muss sich jedoch bei einem Einspielergebnis von 1,3 Mio. Euro mit Platz 4 zufrieden geben. Platz 5 geht an Sönke Wortmanns Komödie „Frau Müller muss weg“ mit Anke Engelke, der 115.000 Besucher ins Kino zog und damit am Startwochenende schon erfolgreicher ist, als Wortmanns Vorgänger „Schoßgebete“ insgesamt.

Quellen:

BoxOfficeMojo

Blickpunkt:Film

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link