Anime Awesome: Blood Lad - Willkommen in der Hölle!

Annika Schumann 19

Macht euch darauf gefasst, dass eure Vorstellung von der Hölle ein für alle mal verändert wird. Denn Blood Lad zeigt euch die Unterwelt und ihre Bewohner von einer gänzlich anderen Seite, als ihr vielleicht erwartet. Zwar treiben dort Vampire, Werwölfe und andere Monster ihr Unwesen, doch sind diese ganz anders, als man sie sonst kennt. Blood Lad schickt euch auf einen rasanten, bunten und absolut irren Trip quer durch die Dämonenwelt.

Anime Awesome: Blood Lad - Willkommen in der Hölle!

Staz Charlie Blood wirkt wie ein gelangweilter Otaku, der die absoluten Klischees erfüllt. Er schläft bis mittags, spielt regelmäßig und viel mit der Konsole und seine Wohnung platzt regelrecht durch das Merchandise zu seinen Lieblingsmangas und Animes. Er liebt und interessiert sich für alles, was aus dem Land der aufgehenden Sonne kommt und wünscht sich nichts sehnlicher, als Japan eines Tages besuchen zu können.

Doch genau das ist ihm vergönnt. Denn Staz ist alles andere als „normal“.

Blood Lad.
Staz ist ein ranghoher Vampir und lebt in der Dämonenwelt – und es ist nur speziellen Wesen gestattet, diese zu verlassen und die Menschenwelt zu betreten. Außerdem kann er sein Territorium, über das er als einflussreicher Boss herrscht, nicht ohne weiteres im Stich lassen.

Obgleich der Tatsache, dass jede Menge Personen seinen Platz einnehmen wollen, schafft es niemand, Staz zu bezwingen. Denn der Titel „Boss“ kann nur erlangt werden, wenn der alte Boss in einem Kampf besiegt wird. So kommt es, dass Staz regelmäßig gegen Herausforderer antreten muss - und trotzdem ist Staz gelangweilt von seinem Leben und seinem Alltag. Er sehnt sich nach Veränderungen und nach richtigen Abenteuern.

Doch eines Tages wird sein Wunsch erhört und sein Leben wendet sich um hundertachtzig Grad. Plötzlich taucht ein Menschenmädchen namens Fuyumi Yanagi in seinem Revier auf und weiß selbst nicht so genau, wie sie die Grenze zwischen den Welten überschreiten konnte.

Als Staz sie erblickt, kocht plötzlich ein unbekanntes Verlangen in ihm hoch. Bewusst hatte er sich von seiner Familie und seiner Rasse abgegrenzt, da er sich von den typischen Klischees, wie europäischer Adligenkleidung und guten Manieren, abheben möchte. Somit ernährt er sich auch nicht von menschlichem Blut.

Doch kaum, dass Fuyumi unter seine Augen tritt und er ihr warmes Blut riechen kann, ist sie das einzige, was er von nun an begehrt. Überwältigt von seinen Gefühlen lässt er sie jedoch eine Weile allein, um einen neuen Herausforderer zu bezwingen. Nach seiner Rückkehr muss er jedoch feststellen, dass Fuyumi von einer überdimensionalen, fleischfressenden Pflanze verschlungen wurde. Er glaubt das neue Objekt seiner Begierde für immer verloren zu haben – als das junge Mädchen plötzlich nackt auf seinem Bett auftaucht.

Staz stellt jedoch augenblicklich fest, dass er mit einem Mal absolut kein Interesse mehr für Fuyumi verspürt und ihm wird bewusst, was passiert ist. Sterben Menschen in der Dämonenwelt werden sie zu Geistern. Somit kann Staz sie nicht mehr aussaugen, da sie kein Mensch mehr ist.
Kurzerhand fasst er daher einen Entschluss: Er wird alles dafür tun, damit sie wieder menschlich wird, damit er sie ganz und gar besitzen und sich an ihrem Blut laben kann.

Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine lange Reise quer durch die Hölle und treffen dabei auf viele, kuriose Gestalten. All das wird euch in rasanten, knallbunten Szenen mit viel Humor präsentiert. Schnelle Schnitte und ein abgedrehter Soundtrack unterstützen die schräge Atmosphäre perfekt.

Wodurch Blood Lad hauptsächlich lebt, sind die vielen, unterschiedlichen Charaktere. Zum klassischen Anti-Helden Staz, der stets einen kessen Spruch auf den Lippen hat, gesellen sich unter anderem auch noch eine Raummagierin namens Hydrabell und Staz‘ Bruder Vlad hinzu. Besonders Hydrabell stellt einen angenehmen Kontrast zur teilweise stark nervenden und hilflosen Fuyumi dar.

Staz‘ Bruder ist das komplette Gegenteil von ihm und der Zuschauer wird das Gefühl nicht los, dass ihn eine allwissende und unberechenbare Aura umfängt. Es wird nie gänzlich klar, was er im Schilde führt und was er denkt. Auf diese Weise ist er auch den anderen Charakteren immer einen Schritt voraus.

Blood Lad ist ein Anime, der etliche Genres und irres Artwork perfekt ineinander vereint. Zwar sind die Themen düster, doch durch die Aufmachung, die Albernheiten und die hin und wieder aufblitzende, nackte Haut werden die Szenen aufgelockert.

Die Serie ist für jeden geeignet, der unbedingt etwas Neues - weit ab vom Mainstream - sehen und dabei herzhaft lachen möchte. Blood Lad wurde von Brain’s Base produziert und umfasst 10 Episoden á 24 Minuten.

In Bälde kann der Anime bei Nipponart vorbestellt werden. Dieser wird sowohl auf Blu-Ray als auch auf DVD erscheinen. Ein Preis und ein genaues Release-Datum sind dafür allerdings noch nicht bekannt. Voraussichtlich ist der Anime aber ab Januar 2014 erhältlich.

Außerdem kann ich euch wärmstens den Manga ans Herz legen, wenn ihr einfach nicht genug von Staz und Co. bekommt. Hierzulande erscheint dieser bei Tokyopop und es sind bisher sieben Bände und ein Einzelband mit Short-Stories erhältlich. Die ersten fünf Bände gibt es sogar in einem schicken Schuber und mit Farbrand. In Japan ist der Manga noch nicht abgeschlossen.

Hier findet ihr die deutschen Ausgaben *

©2013 Yuuki KODAMA/Kadokawashoten/BLOOD LAD Partners

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung