First Look - Command & Conquer 3: Kanes Rache

commander@giga 148

(Max) Nach einem Jahr des Schmachtens wartet endlich neues Futter für Hobby-Strategen. Die Veröffentlichung des ersten Command & Conquer 3 Add-Ons steht vor der Tür. Wir haben bereits vor dem Release am 27. März einen Blick auf Kanes Rache geworfen und berichten von unseren Erfahrungen in der heutigen Sendung.

First Look - Command & Conquer 3: Kanes Rache

Kane ist tot! Die Schreckensnachricht über den Exitus des gefallenen Anführer der zerstritten Bruderschaft von NOD erfreut nicht nur die Gemüter verfeindeter Parteien, sondern auch die einiger Mitglieder des Zirkels. Denn nun möchten Andere das Ruder an sich reißen. Doch natürlich hat der charismatische Erzbösewicht nicht das Zeitliche gesegnet und schwört furchtbare Rache zu nehmen. Ihr seid der letzte verbliebene Vertraute von ihm und dürft seine wahnsinnigen Pläne in die Tat umsetzen.

Dabei stampft Ihr in gewohnter „C&C“ Manier Gebäude aus dem Boden, produziert fleißig Einheiten und zerstört damit die gegnerische Basis – oder erfüllt andere Euch aufgetragenen Missionsziele. Größte Neuerung stellt mit Sicherheit die nagelneue Kampagne dar, die in drei unterschiedliche Geschichtsstränge unterteilt ist. Ihr bekommt nicht nur die Wiedergeburt der Bruderschaft nach dem zweiten Tiberiumkrieg mit, sondern erfahrt mehr über die Invasion der außerirdischen Scrin.

Die Rahmenhandlung wird dabei gewohnt durch filmreife Zwischensequenzen weitergesponnen, in denen allesamt Schauspieler auftauchen. Electronic Arts bemühte sich ein weiteres Mal um eine hochkarätige Besetzung und engagierte neben Joe Kucan, der abermals in die Haut von Kane schlüpft, Natasha Henstridge (Species) und Carl Lumbly (Alias – Die Agentin). Langweile dürfte in den knapp 35 Stunden, die ihr zur Bewältigung der Kampagne braucht, also nicht aufkommen.

Neue Missionen sind jedoch nicht die einzigen Inhalte, mit denen „Kanes Rache“ gesegnet ist. So schicken alle drei Parteien, namentlich NOD, GDI und Scrin, frisches Kriegsgerät in die Schlacht. Darunter auch die sogenannten „Epic Units“. Das sind Truppentypen, von denen nur ein Exemplar pro Seite gleichzeitig im Spiel sein können. Das hat einen Grund, denn diese mächtigen Einheiten richten verheerenden Schaden an. NOD-Anführer Kane schwört etwa auf den turmhohen Reedemer, eine Abart des Avatar-Mechs. Die Global Defense Initiative hingegen auf den nicht minder tödlichen Marv-Panzer.

Ebenfalls hinzugekommen ist ein neuer Spielmodus namens Globale Eroberung. Hier bugsiert Ihr Trupps mehrerer Einheiten über eine Risiko-ähnliche Weltkarte und erobert nach und nach neue Landstriche. Treffen zwei verschiedene Parteien aufeinander kann dabei sowohl automatisch, als auch in Echtzeit gekämpft werden. Weitere Informationen zu dieser rundenbasierenden Spielvariante hält Dennis in der Sendung bereit.

Ihr seht also: wir haben einiges vor. Darum vergesset heute nicht um 22.00 einzuschalten, wenn es heißt: GIGA GAMES.

* gesponsorter Link