Marvel Fan-Theorien: Zu dumm, um wahr zu sein - Die 5 absurdesten Theorien zu den Marvel-Filmen

Tobias Heidemann 3

Unglaublich! Plötzlich sieht man die Marvel-Filme tatsächlich mit ganz anderen Augen. Wer hätte gedacht, dass man aus harmlosen Superhelden-Filmen wie „Captain America 2„, „Marvel`s Avengers“ oder „Ant-Man“ deratig verschwörerischen Schwachsinn ziehen kann. Wer in den einschlägigen Internet-Foren durch die Threads zum Marvel Cinematic Universe recherchiert, der kommt als gebranntes Kind zurück an die Oberfläche. Jeder Ansatz, egal wie abwegig oder inkosistent er auch sein mag, wird hier erst einmal ausdiskutiert. Dass Fan-Theorien dabei durchaus Spaß manchen können, steht außer Frage. Immerhin stoßen aufmerksame User regelmäßig auf interessante Verbindungen oder versteckte Eastereggs. Doch wo gehobelt wird, fallen eben auch Spähne – und genau die haben wir im folgenden Artikel für euch aufgesammelt. Hier sind die 5 dämmlichsten Fan-Theorie, die wir zu den Marvel-Filmen finden konnten. 

Marvel Fan-Theorien: Zu dumm, um wahr zu sein - Die 5 absurdesten Theorien zu den Marvel-Filmen

Fan-Theorie: Black Widow will Captain Americas´ Sperma

Natasha_Romanoff_(Earth-199999)_TWS_001

Klingt ganz furchtbar diese Theorie, aber sie ist es auch. Glaubt man den aberwitzigen Unfug den Reddit-User GreggoryBasore ins Rollen gebracht hat, dann ist es der geheime Plan von Natasha Romanova, alias Black Widow, alias eine der wenigen Frauenrollen im Marvel Cinematic Universe, das Sperma von Supersoldat Captain America in die Finger zu bekommen. Geeeenau!

Lassen wir den stumpfen Sexismus, der bei dieser Theorie mitschwingt einfach mal einen Moment außer acht und werfen stattdessen einen Blick auf die krude Verschwörungstheorie dahinter. Laut dieser hat Black Widow von Nick Fury den streng geheimen Auftrag bekommen, mit dem aufgetauten Steve Rogers so schnell wie möglich ins Bett zu steigen bzw. dessen Spermien zu konservieren. Natürlich um  – ihr ahnt es schon – eine neue Generation von Supersoldaten für S.H.I.E.L.D zu züchten. Sollte das Super-Serum sich allerdings nicht aus den Super-Spermien allein reproduzieren lassen, muss Romanova eben versuchen, mit Steve ein Baby zu zeugen (hört ihr plötzlich auch Porno-Musik im Hintergrund), das sie dann ganz mütterlich an S.H.I.E.L.D abgeben würde. So erklären die Anhänger dieser Theorie übrigens auch, warum sich Black Widow in „Captain America 2“ plötzlich für Steves` Liebesleben interessiert.

Bullshit-Faktor: Sehr hoch. Romanova und Fury sind eiskalte Agenten, keine fucking Nazi-Monster. 

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Marvel? Nein danke: Diese Stars wollten keine Superhelden werden .

Fan-Theorie: Alle Tarantino-Filme sind Teil des Marvel Cinematic Universe

nick-fury-grave-670x321

Ok, Zeit für den richtig geilen Stoff. „Pulp Fiction“ ist Teil des Marvel Cinematic Universe. Jep. So ein Unfug wird allenerstes behauptet. Wie man auf so etwas kommt? Ganz einfach, man bemerkt, dass am Ende von „Captain America 2“ für einen kurzen Moment – ACHTUNG SPOILER – der Grabstein von Nick Fury zu sehen ist und zitiert dann eben, was dort geschrieben steht: „The path of the righteous man…. Ezekiel 25:17″ . Nun könnte man die Inschrift einfach als das nehmen, was sie ist, nämlich eine witzige Hommage an Samuel L. Jackson Charakter Jules Winnfield in Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“. Ende der Geschichte.

Oder aber man dreht total frei und baut eine Fan-Theorie aus dieser netten Geste der Marvel-Studios. Und die geht so: In Pulp Fiction sehen wir einen Jules Winnfield, der bekanntlich zum „Schäfer“ werden möchte und sich deshalb mit einem neuen Namen bei S.H.I.E.L.D. anmeldet, dort Karriere macht und…naja, ihr könnt euch den Rest selber vorstellen. Jedenfalls sind laut dieser Theorie alle Tarantino-Filme Teil des MCU, was unter anderem auch bedeutet, dass Hitler im MCU durch ein Attentat ums Leben kam, weil „Inglorious Bastards“ und so, und deshalb nimmt sich Captain America auch direkt Hydra vor und nicht Hitler, und überhaupt…wtf.

Bullshit-Faktor: Episch. Come on!

Fan-Theorie: Stan Lee ist der Watcher

Fan-Theorien-Marvekl

Stan Lee taucht in (fast) jedem Film über eine Marvel-Figur auf. Der wohl prominenteste Schöpfer der Marvel-Historie verdankt diese Gastauftritte natürlich seinem kreativen Einfluss auf Figuren wie „Fantastic Four“,  „X-Men“, „Spider-Man“, „Hulk, „Iron Man“ oder „Thor“. Glaubt man aber der folgenden Fan-Theorie, dann gibt es neben der personellen Huldigung von Stan Lee noch einen weiteren, geheimen Grund für das regelmäßige Auftauchen der Comic-Legende: Stan Lee ist nämlich der Watcher!

Uatu, der Watcher ist ein uraltes (so weit, so gut) Alien-Wesen, das auf der dunklen Seite des Mondes lebt und ALLES sieht. Selbst andere Dimensionen und Realitäten bleiben diesem mysteriösen Alien nicht verborgen. Diese erstaunliche Fähigkeit kommt allerdings zu einem hohen Preis, denn der Watcher darf gemäß seiner selbst aufgestellen Richtlinien nicht in die Geschicke der Menschen intervenieren (tut er trotzdem immer wieder, aber bleiben wir bei der Sache.) Er darf als omnipräsente Figur nur beobachten. Die Theorie besagt nun, dass Stan Lee vor Jahren heimlich als Marvels Watcher gecastet wurde und deshalb immer im Dunstkreis der Marvel-Helden und Bösewichte auftaucht. Eines Tages wird er jedoch seine wahre Identität preisgeben und dann wird er auch erzählerische eine tragenden Rolle spielen.

Bullshit-Faktor: Sehr hoch. Süße Theorie, aber hey: Marvel, Fox und Sony einigen sich auf so etwas? Guter Scherz!

Fan-Theorie: Ant-Man war in allen Marvel-Filmen dabei

file_609384_ant-man-poster-fb

Diese Theorie wurde bereits mehrfach aufgestellt und hat innerhalb des Marvel-Universums trotz ihrer Absurdität sogar einen gewissen Reiz. Sie besagt, dass der erste Ant-Man, Hank Pym, von Anfang an das Böse im MCU bekämpft hat. Das deckt sich soweit ja auch mit den Geschehnissen in „Ant-Man“, wo wir einen Blick in Pyms Vergangenheit gewährt bekommen.

Die Fan-Theorie besagt jedoch nun, dass Pym insgeheim bei allen großen Film-Kämpfen der Marvel-Helden, etwa jenen mit Red Skull, Loki oder Malekith, in geschrumpfter Verfassung zugegen war. Als Asset von S.H.I.E.L.D. nahm Pym zudem immer wieder als verdeckt operierender Agent an den Operationen der Superhelden teil. Auch für die brennende Frage, warum sich Pym gegenüber den Marvel-Helden nicht zu erkennen gab, hat die Theorie eine passende Antwort parat: Um die Pym-Partikel nicht in falschen Hände kommen zu lassen, natürlich.

Bullshit: Hoch. Pics or it didn´t happen!

 

Fan-Theorie: Loki hat absichtlich verloren

loki

Loki überlässt nichts dem Zufall. Er plant immer von langer Hand, hat stets ein Ass im Ärmel und sieht im Gegensatz zu seinen Gegnern auch das große Ganze. Da der beliebte Bösewicht in den Comics seitjeher für einen Twist gut war, verwunderte es doch sehr, dass sich der geniale Trickster in den Filmen so oft ausspielen ließ. Im Grunde verbrachte Loki die meiste Zeit im MCU hinter Gittern. Ein Drehbuch-Missstand, der natürlich die passende Fan-Theorie hervorbrachte: Alles Absicht! Und es kommt noch besser. Lokis ist gar kein Bösewicht, sondern verfolgt insgeheim gute Absichten.

Glaubt man dieser Theorie, dann hat Loki am Ende von „Marvel´s Avengers“ deshalb auch absichtlich verloren. Sein eigentlicher Plan ist es nämlich, den wirklichen Bösewicht, Thanos, daran zu hindern, die Inifnity Steine zu erlangen. Nur deshalb begab er sich in Gefangenschaft. Um gemeinsam mit dem Tesseract (einer der Infinity Steine) zurück nach Asgard geschickt zu werden, wo ein weiterer Stein auf ihn wartet. Nun – ACHTUNG SPOILER – da Loki auf dem Thron von Asgard sitzt, ist er seinem, geheimen heroischen Ziel näher als zuvor und kann Thanos das Handwerk legen.

Bullshit-Faktor: Hoch. Auch wenn die Theorie durchaus ihren Reiz hat, leider lässt sie sich nicht mit Lokis Verhältnis zu Ziehpapa Odin vereinen. Wenn Lokis ultimatives Ziel tatsächlich die Verteidigung von Asgard ist, wie erklären sich dann seine Angriffe auf die Wehrhaftigkeit des Reichs. Na? Anyone? 

 

Mehr Fan-Theorien:

Rey ist Lukes Vater: Und 5 weitere Fan-Theorien, die sich außer uns noch niemand ausgedacht hat 

Quiz: Welcher Marvel Superheld bist du?

Das Marvel Universum wächst. Das Ensemble wird immer bunter. Wir haben psychologische Charakterprofile zu Iron Man, Thor, Hulk, Captain America & Co erstellt und einen kleinen Psycho-Test für euch entworfen. Wenn du alle unsere Fragen ehrlich beantwortest, findest du am Ende heraus, welchem Marvel-Helden du am ähnlichsten bist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Neu auf Sky Ticket – Juni 2019: Die Entertainment- & Cinema-Neuheiten

    Neu auf Sky Ticket – Juni 2019: Die Entertainment- & Cinema-Neuheiten

    Mit dem Sky Ticket Entertainment könnt ihr monatlich neue Staffeln von beliebten Serien oder komplette Serien-Neuerscheinungen im Live-Stream und auf Abruf ansehen. Für Sky Ticket Cinema gilt das Gleiche, nur im Filmbereich. Auf welche neuen Serien und Filme ihr euch mit dem Sky Ticket im Juni 2019 freuen könnt, haben wir hier für euch zusammengefasst.
    Thomas Kolkmann
  • Eine Ära geht zu Ende: Wie Game of Thrones die GIGA-Redaktion bewegt hat

    Eine Ära geht zu Ende: Wie Game of Thrones die GIGA-Redaktion bewegt hat

    Es ist vorbei. Endlich ballerte die letzte Folge der Erfolgsserie „Game of Thrones“ über den amerikanischen Sender HBO. „Game of Thrones“ war für uns ein Wegbegleiter – eine Serie, die uns getröstet, schockiert und bewegt hat. Ihr zu Ehren haben wir ein paar Anekdoten zu erzählen. Viel Spaß dabei.
    Laura Li Tung
* Werbung