Computer lügen nicht: Darum wird Batman V Superman ein harter Flop!

Marek Bang 6

Freut ihr euch schon auf „Batman v Superman: Dawn of Justice„? Werdet ihr auch fleißig ins Kino gehen? Wirklich? Laut eines Algorithmus kann das gar nicht sein, denn dieser prophezeit dem Aufeinandertreffen der Superhelden-Giganten nämlich einen amtlichen Misserfolg. Was das genau zu bedeuten hat und was dahintersteckt erfahrt ihr bei uns. 

Iowa ist schon irgendwie ein Schlüsselstaat in den USA, jedenfalls was die Vorwahlen um die Präsidentschaft betrifft. Nun schielt auch die Filmwelt auf den Norden der USA, denn an der University of Iowa gibt es einen Professor namens Kang Zhao und der hat ein Computerprogramm entwickelt, welches den Erfolg von Filmproduktionen im Vorfeld berechnen kann.

Der Rechner folgt einem Algorithmus und geht auf Faktoren wie Genre, Story, Release-Date und - nicht zu vernachlässigen - Talent aller Beteiligten ein. Letzterer  Faktor ist zwar kaum als objektive Messlatte vorstellbar, aber ein Schlag ins Gesicht von Zack SnyderBen AffleckHenry Cavill und Co. Die Wahrscheinlichkeit, dass „Batman v Superman: Dawn of Justice“ nämlich ein finanzieller Erfolg wird, liegt nämlich laut dem Programm nur bei mageren 32 Prozent.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Das Geschäft mit den Comic-Verfilmungen: Das sind die 10 mächtigsten Männer und Frauen der gesamten Branche

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 68 Prozent dafür sprechen, dass Batman und Superman ab dem 24. März 2016 gnadenlos an den Kinokassen untergehen werden. Wir sind jedenfalls gespannt, ob dem tatsächlich so sein wird oder ob sich ein Fehler ins System eingeschlichen hat. Was meint ihr, kann man Erfolg überhaupt nach solch technokratischen Vorgaben messen? Wir freuen uns auf eure Meinung in den Kommentaren!

Batman v Superman Dawn of Justice: Finaler Trailer.

Weitere Artikel zum Thema :

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung