Better Call Saul Review: Staffel 1, Folge 6 des Breaking Bad Spin-Offs

Marek Bang 1

Gestern lief auf Netflix die sechste Episode des „Breaking Bad“-Spin-offs „Better Call Saul“ mit Bob Odenkirk und Jonathan Banks. Jimmy McGill alias Saul Goodman rückte in den Hintergrund und überließ Mike Ehrmantraut die erste Killer-Geige. Hier ist unser Review der sechsten Folge „Five-O“!

Better Call Saul Review: Staffel 1, Folge 6 des Breaking Bad Spin-Offs
Bildquelle: © AMC.

Was in Staffel 1, Folge 6 von „Better Call Saul“ geschieht

In den letzten Szenen von „Schäferbub“  steigt Mike Ehrmantraut (Jonathan Banks) aus seinem Parkwächter-Häuschen und fährt nach Hause. Kurz darauf trifft die Polizei ein. An dieses Szenario knüpft nun die sechste  „Better Call Saul“ - Episode „Five-O“ an und rückt den stoischen Ex-Polizisten in den Vordergrund. Wir erfahren viel über dessen Vorgeschichte, etwa dass der wortkarge Mike über dreißig Jahre bei der Polizei von Philadelphia in Lohn und Brot stand und, dass sein Sohn Matt vor nicht allzu langer Zeit ermordet wurde. Kurz darauf wurden auch dessen zwei Kollegen Opfer eines Gewaltverbrechens und deshalb hat die Polizei aus Pennsylvania auch noch einige Fragen. Die möchte Mike jedoch auf keinen Fall beantworten und so kommt Jimmy McGill (Bob Odenkirk) zum ersten (und letzten) Mal in dieser Folge ins Spiel.

Mike braucht nicht wirklich anwaltlichen Beistand und so dient der immer noch als „Matlock“-Verschnitt kostümierte Jimmy lediglich als Komplize bei einem kleinen Trick. Er muss nur seinen Kaffee auf das Hemd des Cops schütten, damit sich Mike im Eifer des Gefechts dessen Notizblock einstecken kann. Wieder in Freiheit gibt der stoische Parkwächter seinem Anwalt dann auch zu verstehen, dass dieser nun mal genau die Art von Mensch ist, die sich auf so eine Aktion einlässt und damit seine Aufgabe als Helferlein erfüllt hat. Von diesem Moment an geht es auch für uns Zuschauer in „Five-O“ nicht mehr um die Verwandlung von Jimmy McGill in Saul Goodman, sondern um die Vergangenheit von Mike Ehrmantraut.

Die Polizei von Philadelphia ist ein fruchtbarer Nährboden für Korruption aller Art und auch Mike gehörte zum System. Sein Sohn Matt wollte sich aber unter keinen Umständen kaufen lassen und musste von Mike regelrecht genötigt werden einige Tausend Dollar Schmiergeld einzustecken. Doch auch das nützte dem Filius nichts und er wurde von seinen Kollegen ermordet. Aus Kummer quittierte Mike seinen Dienst und verfiel (scheinbar) dem Suff. Doch das war nur Teil eines ausgeklügelten Rachefeldzugs, der im Tod der beiden Mörder endete. Mike setzte sich daraufhin nach Albuquerque zu seiner Schwiegertochter und Enkelin ab und stieg in sein Parkwächter-Häuschen…

Die „Breaking Bad“-Momente in „Better Call Saul“ Staffel 1, Folge 6

Auch Walter White musste in seiner Verwandlung zum gefürchteten Heisenberg in einigen Episoden von „Breaking Bad“ in den Hintergrund treten und die große Bühne für Jesse Pinkman oder andere mehr oder minder gefährliche Gangster frei machen. Dieser Erzählweise bedient sich Serienschöpfer Vince Gilligan nun auch beim Spin-off „Better Call Saul“ und so spielt Saul Goodman in „Five-O“ nur eine Nebenrolle. Die gesamte Episode fühlt sich sowohl wie ein Mike Ehrmantraut-Spin-off zu „Better Call Saul“, als auch ein eigenes Prequel zu „Breaking Bad“ an.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Breaking Bad: Die besten Momente mit Walter White & Co.

Mike Ehrmantraut zählt zu den beliebtesten Figuren aus „Breaking Bad“, was sicherlich auch an seiner ambivalenten Charakterzeichnung liegt. Obwohl er ein Killer ist, verfügte er bereits damals über eine warmherzige Ader, die in seiner liebevollen Beziehung zu seiner Enkeltochter sichtbar wurde. Nun lernen wir also, was Mike dazu bewogen hat, den rechtschaffenden Pfad zu verlassen und zu der Figur zu werden, die wir schon in „Breaking Bad“ so sehr zu schätzen wussten.

Hier könnt ihr übrigens nachlesen, warum wir die Figur des Mike Ehrmantraut eigentlich der Comedy-Serie „How I Met Your Mother“ zu verdanken haben.

Die „Saul Goodman“-Momente in  „Better Call Saul“ Staffel 1, Folge 6

Saul Goodman hat in „Five-O“ zumindest erzähltechnisch seine Rolle aus „Breaking Bad“ eingenommen und fungiert lediglich als prominente Nebenfigur. Das wird in „Better Call Saul“ sicherlich nicht zur Normalität werden, dennoch beschränkt sich der klassische Saul Goodman-Moment in der gestrigen Episode  auf  einen einzigen großen Auftritt. Der hat es durchaus in sich, denn Jimmy McGill wird nun zum erneuten Male bewusst, dass er nun einmal zum dubiosen Anwalt für die kriminelle Parallelgesellschaft geschaffen ist, „Matlock“-Outfit hin oder her. Daher sprechen wir an dieser Stelle ausnahmsweise über die großen Mike Ehrmantraut-Momente, und von denen gibt es einige.

Mike ist schon immer der harte Kerl mit weichem Kern gewesen, den wir in „Breaking Bad“ kennengelernt haben. Eine Schussverletzung macht ihm nicht viel aus und er behandelt sie selbst scheinbar im Vorbeigehen auf der Toilette. Auch sein Rachefeldzug verläuft nach ausgeklügeltem Plan und er verzieht bei dessen Vollendung keine Miene. Erst als es ans familiäre Eingemachte geht, sprudeln die Emotionen aus ihm heraus und wir erfahren den Grund für seine melancholische Traurigkeit: Mike wirft sich vor, den Tod seines Sohnes nicht verhindert haben zu können.

Fazit und Ausblick

Jimmys Bruder Chuck (Michael McKean) ist in „Five-O“ erst einmal abgemeldet und die Bühne gehört einzig und allein Mike Ehrmantraut alias Jonathan Banks. Der macht seine Sache erwartungsgemäß großartig und so kann die sechste Episode von „Better Call Saul“ auch locker als eigenes, weiteres Mini-Prequel zu „Breaking Bad durchgehen.

Als nächstes wird natürlich interessant zu beobachten, wie sich die Beziehung zwischen Jimmy und Mike weiter entwickeln wird. Es ist davon auszugehen, dass genau diese Konstellation in einer der nächsten Episoden in den Vordergrund rücken und die ausführliche Einführung von Mike auch für den Verlauf von „Better Call Saul“ noch relevant werden wird. Natürlich möchte die Geschichte von Chuck ebenfalls weitererzählt werden und Tuco Salamanca (Raymond Cruz) ist  auch noch da… Welchen Pfad „Better Call Saul“ auch in der kommenden Episode einschlagen wird, sollte die Qualität  von „Five-O“ gehalten werden, können wir bereits jetzt mit der Vorfreude beginnen.

Better Call Saul - Extended Trailer Englisch.

 

„Better Call Saul“ ist derzeit auf Netflix verfügbar. 

Breaking Bad-Quiz: Teste dein Wissen über Walter White und Co.

"Breaking Bad" ist eine deiner Lieblingsserien und du kennst dich bestens in Albuquerque aus? Dann kannst du dein Wissen über Walter White und seine Familie, Freunde und vor allem Feinde jetzt testen. Viel Spaß mit unserem Quiz zu "Breaking Bad"!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Disney+ Streamingdienst: US- und Deutschland-Start, Preise, Serien und Filme

    Disney+ Streamingdienst: US- und Deutschland-Start, Preise, Serien und Filme

    Die Walt Disney Company ist schon lange nicht mehr nur die große Trickfilmschmiede aus Los Angeles. Zu dem riesigen Medienkonzern gehören unter anderem auch Pixar, Lucasfilm, die Marvel Studios und 21st Century Fox. Mit dem vielfältigen Angebot könnte man natürlich auch seinen eigenen Streamingdienst ins Leben rufen, und genau das ist mit „Disney+“ auch für 2019 geplant.
    Thomas Kolkmann 2
  • Disney+: Auf diesen Geräten wird der Streamingdienst laufen

    Disney+: Auf diesen Geräten wird der Streamingdienst laufen

    Der Start des neuen Streamingdienstes Disney+ steht in den USA, Kanada und den Niederlanden bevor. Nun hat das „Haus der Maus“ bekanntgegeben, auf welchen Geräten der Video-on-Demand-Dienst zum Start laufen wird. Natürlich können bis zum etwas späteren Deutschland-Start noch weitere Hardware hinzukommen, aber schon jetzt sollte fast jeder ein Gerät zuhause haben, mit dem er Disney+ nutzen kann.
    Thomas Kolkmann 1
* Werbung