Bright (Film)

Thomas Kolkmann

Zwar hat der Video-on-Demand-Anbieter Netflix neben den beliebten Netflix Original Serien auch schon vor „Bright“ Filme produziert, aber noch nicht auf diesem Level. Bright vermischt das heutige Los Angeles mit einer gehörigen Portion Fantasy, das heißt: Orks, Elfen und nervige Feen, die mit Menschen zusammenleben.

Dabei stellt Bright für Netflix ein Novum dar. Der Film wurde auf Kinoniveau gedreht und hat mit über 100 Millionen US-Dollar auch ein ähnliches Budget, wie die Streifen auf der großen Leinwand. Doch Bright ist direkt und ohne Umwege auf der Streaming-Plattform erschienen.

Unter anderem spielen Stars wie Will Smith (Men in Black, Independence Day), Joel Edgerton (The Gift, Der große Gatsby) und Noomi Rapace (Verblendung, Prometheus – Dunkle Zeichen) mit.

Während der Film bei den meisten professionellen Filmkritikern nicht gut ankam, konnte Netflix seine Nutzerschaft aber überzeugen. Und auch Netflix selbst ist überzeugt von Bright und kündigte bereits einen zweiten Teil an.

Kommentare zu diesem Film

Alle Artikel zu Bright (Film)

  • Bright 2: Fortsetzung des derben Netflix-Fantasy-Films in Planung

    Bright 2: Fortsetzung des derben Netflix-Fantasy-Films in Planung

    Orks, Elfen, lästige Feen und anderer Fantasy-Kram inmitten des Los Angeles unserer Zeit – das war wohl der Grundgedanke hinter dem großem Filmprojekt „Bright“ des Streaming-Anbieters Netflix. Mit Bright 2 (Arbeitstitel) ist auch schon die Fortsetzung geplant, alle Infos zum Sequel haben wir hier für euch zusammengefasst.
    Thomas Kolkmann 1
* gesponsorter Link