Brügge sehen... und sterben?

Robert Hofmann

Die beiden irischen Auftragskiller Ken und Ray haben ihren letzten Job vermasselt. Ihr Boss, der skrupellose Gangster Harry, hat sie deshalb nach Brügge geschickt, um dort eine Weile unterzutauchen und unauffällig den nächsten Auftrag abzuwarten. Ken, der ältere von beiden, macht das Beste daraus und genießt als Tourist die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der wunderschönen mittelalterlichen Stadt. Für Ray, den Flegeljahren offenbar noch nicht ganz entwachsen, ist Brügge jedoch ein elendiges Nest, in dem er sich prompt neuen Ärger einhandelt. Geplagt von quälenden Schuldgefühlen ob seiner letzten Tat, hadert er zudem mit seinem Schicksal, das ihn -- in Harrys Auftrag -- durch Ken auch alsbald ereilen soll.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Film

Alle Artikel zu Brügge sehen... und sterben?

  • The Lobster: Diese Geschichte ist so gaga, dass selbst Being John Malkovich normal wirkt

    The Lobster: Diese Geschichte ist so gaga, dass selbst Being John Malkovich normal wirkt

    Das Kinojahr 2015 wird bislang vor allem durch Sequels, Remakes und Reboots dominiert. Da schreit man gerne mal nach frischen Ideen. Wenn ihr ebenfalls zu denen gehört, die sich nach einer kreativen Abwechslung sehnen, dann solltet ihr euch „The Lobster“ in den Notizblock schreiben. Denn der Film hat eine Geschichte, die Freunde des Unkonventionellen mit den Ohren schlackern lässt. Den Beweis haben wir mit einem entsprechenden...
    Andreas Engelhardt 2
  • Panik vor dem Ungewissen: Die 6 gemeinsten Cliffhanger

    Panik vor dem Ungewissen: Die 6 gemeinsten Cliffhanger

    Ob in Serie, Spiel oder Film, überall taucht er auf. Die Rede ist vom Cliffhanger, dem offenen und frustrierenden Ende einer Geschichte. Ich habe in meinem Kopf herumgewühlt und die sechs fiesesten Cliffhanger rausgesucht, mit denen Filmregisseure davongekommen sind.
    Timo Löhndorf 2
* Werbung