The Lobster: Diese Geschichte ist so gaga, dass selbst Being John Malkovich normal wirkt

Andreas Engelhardt 2

Das Kinojahr 2015 wird bislang vor allem durch Sequels, Remakes und Reboots dominiert. Da schreit man gerne mal nach frischen Ideen. Wenn ihr ebenfalls zu denen gehört, die sich nach einer kreativen Abwechslung sehnen, dann solltet ihr euch „The Lobster“ in den Notizblock schreiben. Denn der Film hat eine Geschichte, die Freunde des Unkonventionellen mit den Ohren schlackern lässt. Den Beweis haben wir mit einem entsprechenden Trailer für euch.  

The Lobster: Diese Geschichte ist so gaga, dass selbst Being John Malkovich normal wirkt

Collin Farrell nimmt häufiger Rollen an, in denen er seine verrückte Seite ausleben kann. Ich erinnere gerne an „Brügge sehen… und sterben?“ oder „Kill the Boss“. In der romantischen Sci-Fi-Komödie (der Genre-Mix alleine hat schon was) namens „The Lobster“ könnte er diesen Aspekt seines Schaffens aber noch einmal toppen.

Selbst wenn seine Rolle an sich vielleicht nicht besonders extravagant ist, so reicht die Story des Films alleine, um sich nach dem Ansehen des Trailers zu denken „Was zur Hölle?!“. Ihr glaubt mir nicht? Dann überzeugt euch selbst.

„The Lobster“ - Trailer Englisch

The Lobster Trailer Englisch.

Also, ich fasse das noch einmal zusammen, für diejenigen, die es nicht verstanden haben oder ihren Augen und Ohren nicht trauen wollen: „The Lobster“ handelt von einer dystopischen Zukunft, in der Singles gefangen genommen und in einem Hotel eingesperrt werden. Dort haben sie 45 Tage Zeit um sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier verwandelt.

Ja, ich hab die zwei Sätze noch ein paar Mal zur Kontrolle gelesen. Stimmt alles soweit. Eigentlich gibt es danach nur noch eine Frage von Bedeutung: Wann kann ich diesen irren Trip im Kino erleben? Tja, da liegt das Problem; denn obwohl der Film in einigen Ländern bereits angelaufen ist und bislang äußerst positive Resonanz erhalten hat, müssen wir uns noch gedulden.

Bis wann? Keine Ahnung. Denn ein deutscher Kinostart steht leider immer noch nicht fest. Aber neben der Story können wir uns auf einen tollen Cast freuen, der mit Namen wie John C. Reilly, Rachel Weisz, Ben Whishaw und Léa Seydoux aufwarten kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung