Captain America 3: Martin Freeman enthüllt seine geheimnisvolle Rolle

Andreas Engelhardt

Wenn im Mai nächsten Jahres bei uns „Captain America 3: Civil War“ anläuft, wird Marvel uns einmal mehr einen Tummelplatz großer Namen bieten. Neben den Hauptdarstellern Chris Evans und Robert Downey Jr. spielt auch Martin Freeman bekanntlich eine Rolle. Um wen es sich dabei handeln wird, war jedoch ein Rätsel. Bislang, denn endlich hat der gefragte Brite einige Details ausgeplaudert. 

Captain America 3: Martin Freeman enthüllt seine geheimnisvolle Rolle
Bildquelle: © FX Network.

Unter der Leitung der beiden „The Return of the First Avengers“-Regisseure Anthony und Joe Russo wird „Captain America 3: Civil War“ direkt nach den Ereignissen von „Avengers: Age of Ultron“ einsteigen. Durch die massiven Kollateralschäden, die durch den Kampf der Avengers gegen die labile KI verursacht wurden, will die Regierung zukünftig alle Wesen mit übermenschlichen Fähigkeiten registrieren. Dieser „Registration Act“ sorgt im weiteren Verlauf dafür, dass sich das Lager der Avengers in zwei Gruppen spaltet.

Denn während Tony Stark (Robert Downey Jr.) diese Maßnahme im Namen der Sicherheit unterstützt, ist Steve Rodgers (Chris Evans) anderer Meinung. Der Captain America musste bereits seine Erfahrungen mit mächtigen Institutionen sammeln und ist mehr als skeptisch. Es entbrennt eine Auseinandersetzung, bei der sich eine Reihe von Superhelden auf beiden Seiten positioniert und eine Eskalation droht.

Mit von der Partie bei dem Marvel-Blockbuster wird auch Martin Freeman sein, der durch seine Rolle als Dr. Watson in„Sherlock“ oder Bilbo Beutlin in der Hobbit-Trilogie berühmt wurde. Welche Figur er dabei spielen wird, war jedoch bis vor kurzem lediglich Anlass für einige Spekulationen.

Bei der italienischen Website badtaste.it äußerte er sich unlängst zu seinem Charakter und gab dabei einige Informationen preis. So wird Freeman in „Captain America 3: Civil War“ einen Angestellten der amerikanischen Regierung spielen, der mit einigen Instanzen zusammenarbeitet, um die verschiedenen Superhelden dieser Welt unter Kontrolle zu bringen.

Weitergehend verspricht Martin Freeman, uns eine komplexe Figur zu bieten. Denn die Ziele seines Charakters, der immer noch namenlos bleibt, sollen durchaus undurchsichtig sein und den Zuschauer im Unklaren lassen, auf welcher Seite er nun wirklich steht. Eine Art von Charakter, die Freeman laut eigener Aussage sehr zu schätzen weiß. Es bringe ihm nämlich mehr Spaß, eine Figur zu spielen, die nicht einer klaren Agenda folgt und sich nicht in gut oder böse einteilen lässt.

Für die englisch-affinen unter euch haben wir hier noch einmal schriftlich die Original-Aussagen:

“He works for the American government. He works in conjunction with the superheroes, and certain agencies that help to tame the superheroes‘ power, I suppose. So you’re not quite sure which side he’s on. It looks a little bit like he’s playing one game when actually he’s playing another. It’s the kind of character I like because it’s ambiguous and because you don’t know whether he’s good or bad. I like that area that isn’t black or white, I like the grays, because I think there’s just more fun to be had in not playing one obvious line.“

„Captain America 3: Civil War“ wird am 05. Mai 2016 in den deutschen Kinos starten und die dritte Phase des Marvel Cinematic Universe einläuten.

Mehr Infos gib es unserem ausführlichen…

Guide zu Captain America 3: Civil War 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung