Kinocharts: Cinderella begeistert das Publikum

Christoph Koch 1

Disneys neue Live-Action-Verfilmung „Cinderella“ kommt in den USA und in Deutschland hervorragend an und überrascht mit einem grandiosen Start. Dafür muss  Liam Neeson ganz schön einstecken und wird mit Missachtung vom Kinopublikum bestraft. 

Schauspielerinnen setzen ihren Erfolgskurs in den Kinocharts fort, denn erneut sichert sich ein Film mit einer weiblichen Heldin die Nummer eins der US-Kinocharts. „Cinderella“ startete in den USA fantastisch und konnte 70,1 Millionen US-Dollar einspielen. Damit setzt Disney seinen Erfolg fort seine klassischen Geschichten in einer Live-Action-Version erneut auf die Leinwand zu bringen.

Damit schlägt „Cinderella“ sogar „Maleficent“, der damals an seinem Startwochenende 69,4 Millionen US-Dollar einspielen konnte. Das ist gleich doppelt überraschend, denn zum einen ist mit „Downton Abbey“-Star Lily James keine Starpower wie Angelina Jolie in der Hauptrolle und zum anderen kam „Cinderella“, anders als „Maleficent“, nicht mit einem 3D Zuschlag in die Kinos.

Auf Platz zwei der US-Kinocharts macht es sich ebenfalls ein Neustart gemütlich. Liam Nesson schießt sich in „Run All Night“ erneut seinen Weg durch allerhand Feinde und kann damit 11 Millionen US-Dollar mit nach Hause nehmen. Dieser Start kann dennoch als Enttäuschung betrachtet werden, denn „Run All Night“ ist einer der schlechtesten Starts von Liam Neeson, seit er als Actionheld unterwegs ist.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Frauenpower: Das sind die 10 coolsten Frauen 2015

Auf Platz drei halt sich „Kingsman: The Secret Service“, der an seinem fünften Wochenende noch einmal 6,2 Millionen US-Dollar einspielte.

Danach folgt ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das „Focus“ mit Will Smith knapp für sich entscheidet kann und sich mit 5,81 Millionen US-Dollar die Nummer vier der US-Kinocharts sichert. Knapp dahinter folgt mit 5,8 Millionen US-Dollar „Chappie“, der damit die Top 5 der US-Kinocharts abrundet.

Am Rande sei noch ein Wort zu „Fifty Shades of Grey“ verloren: Die Bestsellerverfilmung spielte weltweit bisher 546,5 Millionen US-Dollar ein und ist damit der 10. erfolgreichste Film von Universal aller Zeiten

Kinocharts Deutschland

Auch in Deutschland erfreut sich „Cinderella“ größter Beliebtheit und ist nach „Honig im Kopf“ und „Fifty Shades of Grey“ erst der dritte Film auf derSpitzenposition der deutschen Kinocharts 2015. Ganze 275.000 Zuschauer strömten in die Kinos, um die Neuverfilmung der Geschichte zu bewundern.

Auch „Kingsman: The Secret Service“  darf sich über einen hervorragenden Start freuen, denn die Action-Komödie von Matthew Vaughn mit Colin Firth und Samuel L. Jackson in den Hauptrollen platziert sich mit 190.000 Zuschauern aus dem Stand auf Platz zwei.

„Fifty Shades of Grey“ verliert in Deutschland einfach nicht an Attraktivität, denn auch an seinem fünften Wochenende wollten noch einmal 175.000 Zuschauer den verfilmten Erotikroman sehen. Damit überschreitet „Fifty Shades of Grey“ die Vier-Millionen-Zuschauer-Marke und platziert sich auf Platz drei.

Dahinter folgt der „American Sniper“, der 145.000 Zuschauer in die Kino lockte, bevor die „Traumfrauen“ die Top 5 der deutschen Kinocharts mit 140.000 Zuschauern abrunden.

Kinocharts Deutschland & USA

USA:

  1. “Cinderella“ (70,1 Millionen US-Dollar)
  2. “Run All Night“ (11 Millionen US-Dollar)
  3. “Kingsman: The Secret Service“ (6,2 Millionen US-Dollar)
  4. “Focus“ (5,81 Millionen US-Dollar)
  5. “Chappie“ (5,8 Millionen US-Dollar)

Deutschland

  1. “Cinderella“
  2. “Kingsman: The Secret Service“
  3. “Fifty Shades of Grey“
  4. “American Sniper“
  5. “Traumfrauen“

Quellen:

Hollywood Reporter

Blickpunkt Film

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung