Designated Survivor Staffel 3: Die Fortsetzung kommt! (Update)

Marco Kratzenberg 9

Nachdem insbesondere in den USA die Zuschauerzahlen eingebrochen sind, stand Designated Survivor Staffel 3 auf der Kippe. Allerdings hat die Netflix-Serie außerhalb Amerikas eine stabile Fan-Basis, was vielleicht zu einer Fortsetzung führen könnte. Ob es also wirklich eine Fortsetzung von Designated Survivor geben wird, erfahrt ihr hier!

Der Polit-Thriller mit Kiefer Sutherland als US-Präsident Kirkman zeigte uns in den Staffeln 1 und 2 durchaus vorstellbare Szenarien. Ob sich das Konzept aber erfolgreich bis zu Designated Survivor Staffel 3 fortsetzen kann, war ungewiss.

Erst hatte sich ABC eindeutig zu einer Fortführung der Serie geäußert und die Antwort war enttäuschend.

Update 15. November 2018:

Netflix hat in langen Verhandlungen die Serie komplett übernommen, sodass sie nun ein echtes „Netflix-Original“ wird. Netflix produziert die 3. Staffel von „Designated Survivor“ selbst, wird aber einige Änderungen vornehmen.

Wie bekannt wurde, wird die kommende Staffel nur noch aus 10 Folgen bestehen, die dafür aber möglicherweise eine längere Laufzeit haben.

Hauptdarsteller Kiefer Sutherland zeigte sich bei Twitter sehr erfreut:

Fans dürfen sich also auf die Fortsetzung freuen – die nun erst einmal gedreht werden muss. Sobald ein Sendetermin feststeht, werden wir euch informieren.

Update 25.5.2018

Gerüchten zufolge gibt es beim Streaming-Anbieter Netflix Überlegungen, die Serie zu übernehmen und doch eine dritte Staffel von Designated Survivor zu produzieren. Das kann eventuell in Zusammenarbeit mit dem Original-Sender ABC Entertainment geschehen, allerdings müssten erst noch Streaming-Rechte von Hulu abgetrennt werden. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden!

Seht euch nochmal den offiziellen Trailer zu Staffel 2 von Designated Survivor an:

Designated Survivor Staffel 2 – Promo-Trailer (ABC).

Designated Survivor: Es wird keine Staffel 3 geben!

Während das Finale der zweiten Staffel von Designated Survivor noch auf sich warten lässt und der Sender ABC gerade über ein Comeback von Michael J. Fox twittert, fragen sich die Fans weltweit, ob es noch eine dritte Staffel der Serie geben wird.

Mitte Mai hat der Sender endlich sein Schweigen gebrochen und den Hoffnungen seiner Zuschauer eine Abfuhr erteilt.

Sender ABC wartete auf die Zuschauerzahlen und Bewertungen gegen Ende der zweiten Staffel. Aber das negative Abschneiden war nicht der einzige Grund, dass ABC den Stecker gezogen hat. Zahlreiche Spekulationen sprechen von Problemen hinter den Szenen:

  • Bis jetzt hat die Produktion schon 5 Showrunner verbraten. Damit sind die ausführenden Produzenten gemeint, die alles leiten.
  • Hier hatte Sutherland zudem ein Vetorecht, das er auch einsetzte. Kenner der Produktion haben verlauten lassen, dass er mit den Handlungssprüngen der Serie sehr unzufrieden war.
  • Außerdem hatte er eine Vertragsklausel durchgesetzt, die verlangte, dass der Produktionsort von Designated Survivor 3 von Toronto nach Los Angeles verlegt wird. Das hätte die Kosten beträchtlich in die Höhe getrieben.

In Kombination mit diesen Problemen haben aber sicher auch die stetig sinkenden Zuschauerzahlen dafür gesorgt, dass sich der Sender gegen eine Fortsetzung von Designated Survivor entschieden hat.

Italia Ricci verabschiedete sich auf Twitter von allen Serienfans:

Und Kiefer Sutherland selbst ging bei Twitter nur indirekt aufs Serienende ein, indem er seine Kollegin einlud, ihn auf seiner Tour zu begleiten:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Die besten britischen Krimiserien.

Wie hätte Designated Survivor Staffel 3 weitergehen können?

Natürlich wäre die Serie ohne Kiefer Sutherland als Präsident Tom Kirkman nicht mehr interessant, aber auf seine First Lady muss er mittlerweile verzichten – sie wurde im „Midbreak“ getötet.

Angesichts der ständigen Bedrohungen hätte es jeden erwischen können, aber hätten sie überlebt, würde man mit Adan Canto als Aaron Shore, Italia Ricci als Emily Rhodes, LaMonica Garrett als Mike Ritter, Kal Penn als Seth Wright and Maggie Q als Hannah Wells weiterhin rechnen können.

Ob es weitere Auftritte von Michael J. Fox als Ethan West gegeben hätte, werden wir leider nicht mehr erfahren. Wünschenswert wäre es gewesen.

Wie ist denn euer Urteil? Sollte es noch eine weitere Staffel geben, oder wünscht ihr euch, dass so langsam Ruhe im gebeutelten Land einkehren soll? Welche Ereignisse könnt ihr euch noch vorstellen und wie sollte Präsident Kirkman sie eurer Meinung nach lösen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Erster Trailer – Spider-Man: Far From Home

    Erster Trailer – Spider-Man: Far From Home

    In den letzten Bildern von „Spider-Man Homecoming“ hat Tante May die Identität von Spider-Man entdeckt. Jetzt kommt es noch schlimmer: Happy Hogan, Iron Mans Assistent, hat ein Auge auf Tante May geworfen. Aber es gibt natürlich noch andere Katastrophen. Der erste Trailer zu Spider-Man: Far From Home entführt euch nach Europa…
    Marco Kratzenberg
  • Sex Education: Wie sieht es mit Staffel 2 aus?

    Sex Education: Wie sieht es mit Staffel 2 aus?

    Auch 2019 lässt Netflix Serien-Fans nicht hängen und bringt ordentlichen Nachschub. Am 11. Januar ging es mit den freizügigen Aufklärungsgeschichten in „Sex Education“ los. In 8 Folgen wird die Geschichte des schüchternen Otis und seiner Mutter, der Sex-Therapeutin Jean erzählt. Nach dem Durchschauen der ersten Episoden stellen sich Serienfreunde die Frage, wie es mit der zweiten Staffel von Sex Education bei Netflix...
    Martin Maciej
* gesponsorter Link