Gaby Köster: Ein Schnupfen hätte auch gereicht (Film)

Thomas Kolkmann

Auf dem Höhepunkt ihrer Bekanntheit erlitt die sympathische Schauspielerin und Komikerin Gaby Köster 2008 einen schweren Schlaganfall und war daraufhin für über drei Jahre wie vom Erdboden verschluckt. Im September 2011 zeigte sie sich zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit und sprach bei „stern TV“ über ihren Leidensweg. Wie sie ihren Weg zurück ins Leben gefunden hat, hat sie in dem Buch „Ein Schnupfen hätte auch gereicht: Meine zweite Chance“ niedergeschrieben, das nun auch verfilmt wurde.

Gaby Köster – Ein Schnupfen hätte auch gereicht (Biografie) | Amazon *

Gaby Köster (Anna Schudt) und Physiotherapeutin Jacky (Jasmin Schwiers) // © RTL, Wolfgang Ennenbach.

Der Film „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ basiert auf der gleichnamigen Biografie von Gaby Köster und Till Hohender und feiert seine TV-Premiere am 14. April 2017 (Karfreitag) um 20:15 Uhr auf RTL. Der von Gaby Kösters Leben und Schicksal in Filmform soll am 05. Mai 2017 erhältlich sein.

Handlung

Das Jahr 2007 bewegt sich auf sein Ende zu, Gaby Köster (Anna Schudt) kümmert sich hinter den Kulissen erneut als eine Art „Übermutter“ um Cast, Crew und gleichzeitig auch die eigene Familie. Der Weihnachtsurlaub auf Ibiza kann aber auch nicht für die erhoffte Entspannung sorgen und der Stresspegel will einfach nicht sinken.

Zurück in Köln bemerkt Gaby, das ihr Arm schmerzt – von hier an passiert alles ganz plötzlich. Ihr wird schwindlig, sie stürzt und stößt sich den Kopf an. Im Krankenhaus muss ihre Schädeldecke entfernt werden, um die Hirnblutung unter Kontrolle zu bekommen. Auslöser für den Sturz: Ein starker Schlaganfall.

Nach einem wochenlangen Koma erwacht Gaby schließlich und findet sich in einer völlig neuen Lebenssituation wieder – der Körper gehorcht ihr nicht mehr und ohne Hilfe kann sie plötzlich die alltäglichsten Angelegenheiten nicht mehr selbstständig erledigen. Mit der motivierten Physiotherapeutin Jacky (Jasmin Schwiers) hat sie wiederum großes Glück: Jacky bringt sie nicht nur wieder auf die Beine, sondern spornt sie auch zu neuem Lebensmut an und hält ihr darüber hinaus noch die Paparazzi vom Hals.

Besetzung

In „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ übernimmt Anna Schudt (Tatort, Der gute Göring) die Rolle der Gaby Köster. Jasmin Schwiers, die in „Ritas Welt“ bereits Gaby Kösters Serientochter spielte, übernimmt die Rolle der energischen Physiotherapeutin Jacky.

Darüber hinaus dürfen natürlich Gastauftritte von Kösters Kollegen und Freunden nicht fehlen, weswegen man in „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ unter anderem auch Hella von Sinnen, Hugo Egon Balder und Mike Krüger zu Gesicht bekommen wird.

Bildquellen: RTL, Wolfgang Ennenbach

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Film

* Werbung