Game of Thrones: Wetten, dass ihr dieses versteckte Detail im Staffelfinale übersehen habt?

Tobias Heidemann 4

So langsam aber sicher sind alle im Bilde. Die großen Ereignisse aus dem packenden Finale der 6. Staffel haben fast überall die Runde gemacht. Die Schicksalsschläge sind verkraftet, die Siege wurden gebührend gefeiert und die Zukunft von „Game of Thrones“ wurde bereits ausgiebig analysiert. Die Fans kehren also zum Tagesgeschäft zurück. Und das bedeutet, dass man sich nun auch wieder den kleineren Details der Serie widmen kann. Ein besonders schönes Exemplar ist im Getöse der ereignisreichen Folge beinahe untergegangen. 

Game of Thrones: Wetten, dass ihr dieses versteckte Detail im Staffelfinale übersehen habt?

Schon seit sechs Jahren wird jede einzige Folge „Game of Thrones“ auf die immer gleiche Weise eröffnet. Die wunderschön animierte Karte von Westeros änderte sich zwar entsprechend der Machtverhältnisse von Staffel zu Staffel immer wieder, doch ein bestimmtes Element bliebt dabei immer unverändert. Der seltsame Apparat, der gleich die ersten Frames des „Game of Thrones“-Intros einnimmt, ist immer das Erste, was wir sehen.

Die mittelalterlich anmutende Da Vinci-Apparatur aus Ringen, Gläsern und Linsen scheint wie eine Kamera über die Karte zu fahren und uns die Verhältnisse in den Reichen zu präsentieren. Sie ist zudem geziert von den Wappen der Lannisters, Baratheons und Targaryens. 

Und jetzt kommt´s. Wer in „Winds of the Winter“ ganz genau aufgepasst hat, der dürfte dieses altbekannte Gerät erstmals außerhalb des legendären Intros erblickt haben. Und zwar als Sam die Bibliothek in Old Town betritt und die Kamera durch den riesigen Raum führt. Seht selbst. 

Bild 3

Na entdeckt? 

Bild 8

Genau! Es ist das Gerät aus dem Intro! 

Bild 3

Hier nochmal der direkte Vergleich. 

Bild 10

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung