Hardcore

Robert Hofmann

Eben noch auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, im nächsten Moment als kybernetisch aufgemotzte Kampfmaschine auf der Suche nach der eigenen Identität und den Entführern seiner Frau Estelle: Für Henry kommt es im futuristischen Moskau hammerhart. Lediglich unterstützt durch den schrägen Jimmy, muss er es nicht nur mit Heerscharen namenloser Söldner aufnehmen, sondern auch deren psychopathischen Boss Akan in die Schranken weisen, der eine Armee biotechnisch aufgerüsteter Soldaten produzieren will. Getreu dem Motto „Blut schlucken und schlucken lassen“ bleibt Stehaufmännchen Henry nichts anderes übrig, als bis zum finalen „Game Over“ auch den letzten der „Scheißkerle“ endgültig plattzumachen.
Trailer: Promotional use only.

Alle Artikel zu Hardcore

  • Hardcore: Ein Ego-Shooter als Film - funktioniert das?

    Hardcore: Ein Ego-Shooter als Film - funktioniert das?

    Hardcore, im Original Hardcore Henry, ist ab heute im Kino und lässt euch haufenweise Action-Sequenzen aus der Ego-Perspektive erleben. Das ist etwa so, als würdet ihr einen Ego-Shooter im Kino erleben. Wir beantworten in unserem Artikel, ob das überhaupt angenehm anzusehen ist und ob hinter den Bildern mehr steckt als ein feuriges Experiment.
    Kristin Knillmann 7
  • Spiel-Filme: Wie Videospiele das Kino verändern

    Spiel-Filme: Wie Videospiele das Kino verändern

    Gerade erschien mit Quantum Break ein Hybrid aus Film und Serie. Es treibt den Trend von Videospielen, sich verstärkt filmischer Mittel zu bedienen, auf die Spitze. Aber geht diese Entwicklung auch in die andere Richtung – haben Videospiele einen Einfluss auf TV & Kino?
    Sebastian Moitzheim 1
* gesponsorter Link