Phantastische Wesen: Das Harry Potter Spin-off hat soeben seine weibliche Hauptrolle gefunden

Philipp Schleinig 1

Und weiter geht es im Besetzungsreigen von „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“: Nachdem vor zwei Wochen Oscar-Preisträger Eddie Redmayne für die männliche Hauptrolle bestätigt wurde, ist nun ein weiblicher Gegenpart gefunden worden.

Katherine Waterston spielt die weibliche Hauptrolle in Phantastische Wesen

Am 28. Mai 2015 berichteten wir (s. unten), dass Warner Bros. aktuell zwei Damen für Hauptrollen im „Harry Potter“-Spin-off „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ sucht und dabei schon mehrere Kandidatinnen zur Auswahl hat. Gesucht wird das Geschwisterpaar Tina und Queenie, wobei die Darstellerin für erstere nun gefunden wurde.

Katherine Waterstone wird in die Figur der Tina schlüpfen und an der Seite von Eddie Redmayne spielen (via Screenrant). „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ ist damit bislang die wohl größte Rolle der Darstellerin, die im letzten Jahr durch „Inherent Vice“ von Paul Thomas Anderson internationale Bekanntheit erlangte.

 


News vom 2. Juni 2015:

Eddie Redmayne bekommt Hauptrolle in Phantastische Wesen

Via Slashfilm erreicht uns die Bekanntgabe von Warner Bros., dass Oscar-Preisträger Eddie Redmayne („Die Entdeckung der Unendlichkeit“) die Hauptrolle im „Harry Potter“-Spin-off „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ übernehmen wird. Er schlüpft damit in die Rolle des Newt Scamander, der es sich als Magizoologe lange vor den Ereignissen aus der „Harry Potter“-Reihe zur Aufgabe macht, die Wesen der Zauberwelt zu erfassen und ihre Besonderheiten zusammenzutragen.

Das daraus entstandene Buch dient Jahrzehnte später den Studenten aus Hogwarts als Lehrgrundlage. An die Seite von Eddie Redmayne sollen zudem zwei Damen gestellt werden, die Scamander auf der Reise begleiten und unterstützen werden. Wer dafür in Frage kommt, erfahrt ihr hier unten.


News vom 28. Mai 2015:

Dass Warner Bros. nach dem Erfolg der „Harry Potter“-Reihe versucht, an das Franchise anzuknüpfen, ist ein logischer Zug. Doch allzu große Sorgen muss man sich diesbezüglich nicht machen, steuert doch Autorin J.K. Rowling höchstpersönlich das Skript zum geplanten „Harry Potter“-Spin-off bei. Es geht um „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ - ein Lehrbuch, welches Harry und seine Kumpanen in Hogwarts studieren mussten.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Die besten Zitate aus Harry Potter: Die bekanntesten Sprüche

Die Spin-off-Reihe soll sich dabei auf den Autoren des Lehrbuchs, Newt Scamander, konzentrieren und ihn bei seinen Nachforschungen für das Lehrbuch zeigen. Für jene Rolle ist bisher Eddie Redmayne gesetzt (und oben bestätigt).Wie The Wrap nun berichtet, sollen ihm zwei Damen an die Seite gestellt werden, für die folgende Schauspielerinnen in Frage kommen.

„Harry Potter“-Spin-off sucht zwei Hauptdarstellerinnen

Es geht dabei um das Geschwisterpaar Tina und Queenie. Für die jüngere Tina sollen diese Damen in Frage kommen:

  • Saoirse Ronan („Seelen“)
  • Dakota Fanning („Night Moves“)

Ihre etwas ältere Schwester Queenie könnte einer der folgenden Damen spielen:

  • Kate Upton („Die Schadenfreundinnen“)
  • Elizabeth Debicki („The Great Gatsby“)

Welche Rolle das Geschwisterpaar in „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ spielen werden, ist noch unklar. Fest steht jedoch, dass Newt Scamander sicherlich einige Unterstützung gebrauchen kann, wenn er sich den übelsten Kreaturen des „Harry Potter“-Universums stellen will.

Der angesetzte Kinostart für „Phantastische Wesen & wo sie zu finden sind“ ist der 17. November 2016.

Harry Potter Quiz: Testet euer Wissen über Hogwarts und Co.!

Ihr habt alle acht "Harry Potter"-Filme in der Marathon Vorstellung im Kino gesehen und die Bücher liegen seit Jahren neben euch auf dem Nachttisch? Dann solltet ihr mit unserem Wissens-Quiz kein Problem haben.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung